Damit uns hier niemand missversteht: Wer medizinische Hilfe benötigt und braucht, soll diese bekommen! Das gilt für Newtopia genauso, wie für die "alte" Welt. Nur möchten wir hier einmal hinterfragen, ob Newtopia inzwischen ein Feldlazarett sein könnte? Es ist doch quasi so, dass die Pioniere schon chronisch krank rein kommen und dann weiter in die Krankenhäuser verteilt werden. Warum ist das nur in Newtopia so? Im Dschungel auf RTL, da kommt mal Dr. Bob vorbei und gibt eine Dschungelprüfungbefreiung für einen Tag. Erledigt. Bei Newtopia wird gejammert und verarztet, der Notarztwagen kommt gefühlt jeden Tag. Im Dschungel kollabieren die Leute an Tropenhitze, wollen trotzdem alle wieder zurück.

Werbung
Werbung

In Newtopia, bei angenehmen mitteleuropäischen Klima, entdecken viele erst ihre Erkankungen und müssen ins Krankenhaus. Im Dschungel gibt es Bohnen, in Newtopia leckere Früchte und Gemüse vom Rewe Markt aus Niederlehme oder Wildau (Orte in der Nähe des Camps). Man versteht es einfach nicht.

Newtopia hat nur zwei Helden: Rentnerpaar Ackermann von nebenan



Jetzt ist unser Oliver raus. Und raten Sie mal warum? Richtig, aus medizinischen Gründen. Er hat uns auch gewarnt: Nachdem Oli bereits ankündigte, kurz vor dem Zusammenbruch zu stehen, wollte keiner hören. Gnadenlos schickten die Mitbewohner den Mann bis zur unendlichen Erschöpfung in den Stall. Wir berichteten bereits, dass Oliver die Kühe als zu große Last und Verantwortung sah. Die Tiere sollen deshalb raus, damit weniger zu tun ist.

Werbung

Was sollen eigentlich das Ehepaar Ackermann sagen? Herr und Frau Ackermann sind zwei rüstige Bauern und Rentner, kommen täglich aus dem Nachbardorf und helfen in der Sat.1-Show aus. Ackermanns kümmern sich um die Tiere, misten im Stall mit aus und melken. Diese beiden Senioren sind die wahren Helden von Newtopia! Die Pioniere aalen sich lieber in der Sonne und jammern täglich rum, dass alles so schlimm ist. Ja, geht's eigentlich noch?



Yasin ist nach seinem Auszug wie durch ein Wunder geheilt




Bereits Yasin hatte erst vor wenigen Tagen Newtopia verlassen müssen. Seine schwere Nervenerkrankung mache ihn zu schaffen. Als Yasin seinen Auszug erklärte, dachte man ja fast schon, dass er dahin gerafft werden würde, wenn er länger in Newtopia bliebe. Zu dumm nur, wenn man dann, wenige Stunden später, im Internet postet, wie cool man sei und jetzt richtig abfeiern geht. Wie durch ein Wunder ist Yasin, so zumindest im Internet klar zu erkennen, geheilt.



Oli wurde vom Newtopia Arzt umgehend ins Krankenhaus geschickt



Zurück zum kranken Hühnchen Oli.

Werbung

Er klagte am vergangenen Sonntagmorgen über sehr starke Schmerzen und suchte deshalb einen Arzt auf. Dieser ist in Newtopia immer in Bereitschaft. Und bei unseren Pionieren im Dauereinsatz. Gegen Sonntagmittag wurde Oliver dann mitgenommen und zunächst ins Krankenhaus Königs Wusterhausen gebracht. Im Livestream, gegen 17 Uhr, war zu beobachten, wie Kate aus dem Technikraum gekommen ist und dort die Information erhielt, dass Oli die nächsten Tage im Krankenhaus bleiben müsse. Damit ist er raus, wenn er nicht zweifelsfrei gesund ist und die Schmerzen nur akut waren. Das hat rechtliche Gründe.



Newtopia lässt Pioniere versichern und muss hohe Prämien zahlen

"Jede Sendung und Show in Deutschland ist versichert", erklärt Hendrik Bockelmann von der Deutschen Filmversicherungsgemeinschaft. "Weil jeder Sender, jede Produktionsfirma oder jeder, der dort ein wirtschaftliches Risiko trägt, nicht auf den Kosten sitzen bleiben will." Der Gesamtverband deutscher Versicherer (GdV) veröffentlicht in einer Meldung weiter, dass bei der Absicherung solcher Shows sowohl der Ort und das technische Equipment überprüft werde. Aber auch die Kandidaten müssen auf Krankheiten befragt werden. Laut GdV werden dann Versicherungspakete individuell geschnürt, umfassen vor allem medizinische Leistungen oder auch Krankenhaustagegelder. Laut Branchenkenner nimmt eine Versicherung, je nach Größe und Umfang der Sendung, schon bis zu 200.000 Euro pro Event an Prämie (Beitrag) ein. Laut GdV kostete allein eine Staffel der Dschungelshow etwa 100.000 bis 150.000 Euro an Prämie. Die Dimensionen bei Newtopia dürften noch etwas höher sein, versichert man ein ganzes Jahr lang eine Livesendung.



Versicherer werden den Wiedereinzug von kranken Pionieren verbieten



Wenn nun ständig der Notarztwagen vorfährt oder Kandidaten vermeintlich krank sind, werden die Versicherer unruhig. Natürlich schaut dann auch die Versicherung von Newtopia genauer hin. Dann geht es nur noch um's Geld, um sehr viel Geld. Denn was wäre, wenn Oli wirklich eine schwere chronische Krankheit hätte und er trotzdem bei der Show bliebe, es dort aber alles schlimmer werden würde? Dann zahlt, zum Beispiel bei Folgeschäden, nämlich der Versicherer von Sat.1 - Behandlungen, Krankengelder, vielleicht noch Rentenansprüche. Spätestens jetzt wird klar, dass es in Sachen Versicherung, wie in der alten Welt ist: Ist ein mögliches Risiko noch vorhanden, wird es nicht mehr versichert oder nur gegen hohen Aufschlag. Das ist in Newtopia nicht anders. Es interessiert die Versicherung dann auch nicht im geringsten, dass der Oli im Krankenhaus schon wieder erklärt, er möchte gern zurück.

Quellangabe: Zahlen und Daten über Pressematerial und Archiv Gesamtverband deutscher Versicherer

#Fernsehen