Es gibt gute Neuigkeiten aus #Newtopia. Ja, das glaubt man gar nicht. Aber so ist es. In der neuen Welt - unfassbar - bewegt sich endlich wieder etwas. Und zwar seit dem Wiedereinzug von Enrico. Zur Erinnerung: Enrico war damals mit Sebastian, der inzwischen das Handtuch warf, auf Probe eingezogen und wurde schweren Herzens rausnominiert. Denn die Bewohner wollten Basti und Enrico behalten. Nun kam Enrico zurück. Doch statt großer Wiedersehensfreude, gab es einen Tritt in den Hintern.



Enrico kritisiert den Saustall Newtopia



"Habt ihr eigentlich eine Ahnung, wie euch die Leute draußen wahrnehmen?", fragte Enrico gleich zu Beginn. Der 34-Jährige ging hart mit der Meute ins Gericht.

Werbung
Werbung

"Alle Leute da drin hängen nur ab und sitzen in der Raucherecke." So beschrieb Enrico überspitzt das Bild, welches der Sat.1-Zuschauer inzwischen von dem Camp haben soll. "Und die Bude sieht hier aus wie Sau!" Danke, Enrico! Genau so ist es. Innerhalb weniger Tage schaffte Enrico es außerdem, dass Marktstände gebaut, ein Theater für Nils angefangen und Regale in der Scheune montiert wurden. Enricos Arbeitsmotto: "Finger aus dem Arsch!" Geplant sei, dass Enrico erst mal eine Woche bleiben soll. Aber zum ersten Mal bitten wir Talpa, gern mal wieder in die Produktion einzugreifen und Enrico drin zu lassen. Sonst kommt der Haufen kranker und sensibler Kandidaten ja gar nicht mehr aus dem Mustopf.



Fan glaubt an Enrico und seine Fähigkeiten




Das sieht auch Fan Susanne aus Berlin Friedrichshain so.

Werbung

Sie gehört zu den Zuschauern der ersten Stunde. "Vieles hat mich auch gestört - von Fakes angefangen, bis zu gekappten Livestreams. Und auch in der letzten Woche dachte ich noch, das wird nichts mehr mit Newtopia." Dann schaute sie sich das Treiben mit Enrico an. Sie hat, wie viele andere Fans, einen kostenpflichtigen Newtopia-Pass. "Es haben Leute wie Nils bei Enrico zuerst rebelliert." Aber Susanne stellte auch fest, dass die Pioniere, wenn man sie alle an die Hand nehme, was auf die Beine stellen können.



Sat.1 hofft bald auf stabile Quoten



Doch Newtopia hat weiterhin mit schlechten Quoten zu kämpfen. Man kann sich nur weiterhin wundern, dass Sat.1 einen so langen Atem beweist. Aber es zeigt widerrum, dass der Sender an das Projekt glaubt. "Wir arbeiten natürlich nach wie vor täglich an den Sendungen und gehen davon aus, dass sich die Quoten wieder stabilisieren", sagt uns Sender-Sprecherin Diana Schardt. Fans atmen auf. Denn nach Einstellung der Sendung in den nächsten Tagen, hört sich das nun wirklich nicht an.

Werbung





Newtopia hat viele inoffizielle Fanpages



Und nach wie vor - auch das ist ein Phänomen - hat Newtopia unzählige Fans und jede Menge Fanseiten. Auch Susanne aus Berlin betreibt eine solche Seite auf Facebook, mit immerhin knapp 2.000 Anhängern. Schardt: "Unsere Fans tauschen sich auf der Facebook-Seite von Newtopia aus und natürlich sehr viel über die offizielle Newtopia.de Seite". Doch auch jede Menge inoffizielle Seiten sind im Netz. Sat.1 hat mit diesen offenbar kein Problem. Letztlich sind es ja die treuen Zuschauer. Hoffen wir, dass noch ein paar mehr Zuschauer wieder dazu kommen. #Fernsehen