"Lasst mich wieder rein!" Es hat nur ganze 53 Stunden gedauert, da pochte Oliver wieder an das Tor von Newtopia. Am vergangenen Sonntag hatte er Newtopia aus medizinischen Gründen verlassen. Und sein Weggang galt als beschlossene Sache. Aus gutem Grund: Immerhin hatte Oli über Schmerzen geklagt und auch der Arzt, der in der Produktion immer vor Ort ist, wies den Pionier in ein Krankenhaus ein. Warum lässt man ihn nach so kurzer Zeit zurück? Und was verschweigt uns Talpa, die Produktionsfirma, über die mutmaßlich wahren Krankheitsgründe? Was ist im Krankenhaus wirklich passiert? Es bleiben nach Olis Rückkehr offene Fragen.



Newtopia zahlte für unseren Oli den Aufschlag für ein Einzelzimmer



Fakt ist, so bestätigte uns eine Mitarbeiterin von Talpa, dass Oliver verschreibungspflichtige Medikamente einnehmen muss, die wegen seiner aktuellen Krankheit notwendig wären.

Werbung
Werbung

Er gilt als physisch noch nicht vollständig genesen. Im Klartext: Er ist krank, hat sich zu schonen und muss regelmäßig Pillen einnehmen. Ist Newtopia da der richtige Ort zum gesund werden? Versicherungstechnisch dürfte dies ein Problem werden. Und scheint es auch schon zu sein. Nach unseren Recherchen zahlte Talpa die Behandlungen im Krankenhaus. So hat die Produktion sogar den Zuschlag für das Einzelzimmer im Krankenhaus bezahlt.



Oliver wurde auf einer Geschlossenen bewacht und an der Flucht gehindert




Es liegt immer mehr die Vermutung nah, dass wir nicht ehrlich über Oli sein Gesundheitszustand informiert werden. Diese Informationen haben uns grundsätzlich außerhalb der Sendung auch nicht zu interessieren. Wenn sich aber die betroffene Person freiwillig in das TV-Format zurück begibt, dann muss dieser Pionier - im Wissen einer 24 Stunden Livesendung - sich solche Fragen zumindest gefallen lassen.

Werbung

Oliver berichtete nämlich im Livestream, er sei auf eine Station mit psychisch kranken Menschen gelegt worden und der Altersdurchschnitt wäre dort sehr hoch gewesen. Außerdem wäre ein Security-Mitarbeiter von Newtopia im Krankenhaus dabei gewesen und habe ihn daran gehindert, raus zu rennen. Der Talpa-Mitarbeiter wäre ihm überall gefolgt.



Krankenkasse und erfahrene Einrichtungen widersprechen Olis Darstellung




Talpa widerspricht dieser Darstellung. Und auch wir wollten wissen, ob man so einfach in die Psychiatrie kommt. Wir suchten deshalb die Beratung. Bei der AOK Nordost teilte man uns fachkundig auf der Servicehotline mit, dass zunächst ein behandelnder Arzt eine Einweisung in eine psychiatrische Klinik veranlassen und begründen muss. Diese Einweisung hat dann die Krankenkasse abzuzeichnen, um damit die Kostenübernahme zu bestätigen. Erst dann kann man in eine solche Station überhaupt aufgenommen werden, wenn man denn dort schon auf der Warteliste stand.

Werbung

Bei einem Anruf im Martin Gropius Krankenhaus, einem großen Fachkrankenhaus für Neurologie und Psychiatrie im Land Brandenburg (in diesem Bundesland befindet sich das Newtopia-Gelände), bestätigte man uns diese Aussage der AOK. Nur akute Notfälle werden nicht abgewiesen. Ein schmerzender Arm gehört dazu aber nicht. Somit haben zwei unabhängige Institutionen, die selbe Vorgehensweise identisch beschrieben. Wie ist Oli also so schnell problemlos auf die geschlossene Station gekommen? Auf normalem Weg unmöglich.



Oliver prahlte in Newtopia über einen Test an seiner Psyche



Im Livestream sagte Oli später, dass außerdem seine Psyche ausgetestet wurde und alles sei gut bei ihm. Auch das ist Quatsch, weil solche Tests, nach unseren Recherchen, nicht unbedingt eine geschlossene Station bedürfen und nur dann vorgenommen werden, wenn hierzu eine Überweisung vom Facharzt existiert und auch der Patient seine Zustimmung gegeben hat. Bloß, Oli hatte doch Schmerzen im Arm. Wieso wird da seine Psyche getestet? Langsam macht uns Oliver mit seinem Schauergeschichten Angst.



Keine Nervenkrankheit, aber Melkverbot in Newtopia



Aber kommen wir nun zu einer weiteren Variante. Einige Zeit später erklärt Oli dann plötzlich, er hat eigentlich eine Entzündung im Schulterbereich. Die Neurologie hat wohl auch in so kurzer Zeit - auf der geschlossenen Station wohlgemerkt - keine Krankheit an den Nerven gefunden. Er muss sich aber schonen und darf die nächsten zwei bis drei Tage nicht melken. Das wollte Oli ja sowieso nicht mehr machen, weil ihm das alles zuviel mit den Tieren wurde. Im Livestream wurde von Nils zu Oliver dann weiter gesagt, es gebe im WC ein paar Zettel, wo geheime Infos zu lesen wären. "Es wird aber nicht darüber gesprochen", sagte Nils im Livestream. Darauf kann ja offenbar nichts Gutes stehen.

#Fernsehen