Was hat Newtopia und Talpa, die Produktionsfirma, nicht schon alles über sich ergehen lassen müssen? Fakevorwürfe, Quotendesaster und ganze Gruppenauszüge aus der neuen Welt, zuletzt mit Diellza, André und Peyman. Und trotzdem: Um eines ist Sat.1 bei Newtopia zu beneiden - die Fangemeinden.



Newtopia Fans sind treuer als die von Germanys next Topmodel




Schaut man sich auf Facebook an, wie liebevoll die Fans zu ihren Pionieren stehen, wie kritisch sie aber auch deren Verhalten hinterfragen, dann werden andere Sender neidisch. 1000 Fans pro Gruppe sind keine Seltenheit. Auf solche Werte kommen, wenn überhaupt, die Finalistinnen von Germanys next Topmodel.

Werbung
Werbung

Newtopia-Fans verfolgen den Livestream, erarbeiten aufwändig das Geschehen und stimmen regelmäßig bei Newtopia Entscheidungen mit ab. Auch helfen sie - und dafür müssen wir die Fans auch mal loben - der Presse bei Livestreambilder überaus eifrig. Oft haben sie genau den richtigen Moment mitgeschnitten. Danke, liebe Fans!



Für Fans bleibt ein Treffen mit ihrem Pionier eher unmöglich



Bleibt noch eine Sache: Wie treffe ich eigentlich meinen Lieblingspionier? So richtig hautnah, statt nur im Livestream oder in Sat.1? Viele Fans würden gerne wissen, wie man auf dem streng abgeschotteten Gelände lebt. Aber auch einfach nur die ein oder andere private Frage stellen wollen. Bei Sat.1 anrufen? Schon versucht. Geht nicht. Nicht mal die Presse darf nach Newtopia rein.

Werbung

Und so mancher Ex-Pionier scheint nach dem Auszug auch das Weite suchen zu wollen. Möchte man meinen.



Inhaber der Bar versorgte Newtopia bereits mit einem Grill und Getränken



Wenn da nicht der "Bar-Basti" wäre. Der Name steht für Sebastian, der Inhaber einer Cocktailbar namens "Fire & Ice" in Wildau ist. Der Ort liegt bei Berlin, kurz vor Königs Wusterhausen, dem Drehort von Newtopia. Sebastian hatte in der Vergangenheit den Pionieren bereits Hilfe angeboten und durfte den Fans des Livestreams sicher bekannt sein. Bei Basti konnten die Kandidaten zum Beispiel einen Grill mieten und vereinbarten mit ihm auch einen Getränkeliefervertrag. Man hatte also mit Basti einen guten und wichtigen Kontakt nach draußen. Das haben vor allem die Ex-Pioniere nicht vergessen. Und so überlegte Basti sich ein Treffen für die Fans. Wenn er schon nach Newtopia durfte, sollen auch die Fans etwas von den Pionieren haben. Und die Ex-Pioniere sagten zur Fanparty am 12. Juni in seiner Bar "Fire & Ice" auch zu.

Werbung





Newtopia Fans werden um eine kleine Spende für Tschernobyl gebeten



Aber nicht nur das Zusammentreffen und Selfies machen mit den Pionieren, soll in der Bar beim Fantreffen ermöglicht werden. Für Basti ist es auch wichtig, dass an diesem Abend Spenden gesammelt werden. Diese kommen krebskranken Kindern aus Tschernobyl zu Gute. Tschernobyl steht für die schwerste Nuklearkastastrophe seit Menschengedenken, die sich am 26. April 1986, nah der ukrainischen Stadt Prypjat ereignete. Noch heute leiden die Menschen und deren Nachwuchs an den schlimmen Folgen der Katastrophe und sterben daran. Und für ein gutes Projekt sind Ex-Newtopianer, wie Tanja und auch unser Freigeist Candy fast immer zu haben. Deshalb lädt euch, liebe Fans, Basti zur Fanparty mit Candy & Co. ein.



Wer kommt, sollte für Bastis Projekt bitte als symbolischen Eintritt etwas geben - natürlich nur das was er für einen guten Zweck zahlen möchte und finanziell sich leisten kann. Ganz wie in Newtopia. Macht bitte mit.



Newtopia-Stars trefft ihr am 12. Juni 2015, ab 18 Uhr in der "Fire & Ice Cocktailbar, Karl-Marx-Str. 117, 15745 Wildau #Fernsehen