Newtopia war mal die Idee davon, mit 15 unterschiedlichen Menschen eine neue Welt zu erschaffen. Das ging bis heute gründlich schief. Zunächst machte Talpa, die Produktionsfirma der Sendung, viele Fehler, fakte sogar einige Geschehnisse. Dann gab es immer wieder Schelte von der Presse und Sat.1 stand unter einem enormen Druck. Trotzdem hält der Sender an Newtopia fest. Und das muss man an dieser Stelle auch mal loben. Auch Talpa, jetzt können wir uns zwar an Kleinigkeiten festhalten, gibt sich nun wirklich in den letzten Wochen Mühe. Trotzdem kommt es wieder zum Eklat. Weil offenbar die Pioniere meinen, dass eine neue Welt nur dann funktioniert, wenn alles wie in der alten Welt ist.

Werbung
Werbung

Oder aber die Hitze vom 6. Juni - immerhin waren in Newtopia an diesem Tag 31 Grad - ist allen Pionieren zu Kopf gestiegen. Denn an diesem Hitzetag, kam es zu einem Aufstand.



Yasin spricht von Revolution und seinen Bräuten draußen




Was war passiert? Gegen späten Abend haben die Pioniere etwas von "Revolution", so war es im Livestream zu hören, gesprochen. Hat Rainer Langhans ihnen den Floh ins Ohr gesetzt? Mensch Rainer. Aber das können wir bei den gesichteten Bildern nicht bestätigen, also lassen wir die Spekulationen. Die Pioniere wollten also zu 22 Uhr durch das Tor gehen und Newtopia verlassen. Quasi als Revolution. Sagt mal, Pioniere, wenn ich jeden Tag aus meinem Büro gehe, bin ich dann auch ein Reaktionär? Ja, liebe Leser, die Idee in Newtopia war tatsächlich, einfach nach Hause zu gehen.

Werbung

Yasin sagte: "Das ist die geilste Aktion ever!" Also entweder hat der Yasin wirklich zu lange in der Sonne mit seinem makellosen Körper gelegen oder aber er erinnerte sich an seine Post. Ein Kumpel hat ihm nämlich vor zwei Tagen geschrieben, dass ganz viele Bräute auf Facebook ihn kennen lernen wollen. 



Newtopia schaltet Ton ab und Vaddi wird wohl zum Schlichter ernannt



Nur warum macht dann der ganze Mob dann mit? Die Gruppe wollte ein Zeichen setzen oder hat von Derk das Finanzdisaster erfahren. Die Pioniere sind sowas von pleite. Zigaretten sind alle. Es wird ernst. Man sprach aber eher von "Impulsen", von "Kraft tanken" und dem schon so fremden Gefühl der "Freiheit". Nur Sebastian und Steffen (unser Vaddi) zeigten wieder mal Vernunft und fanden die Aktion nicht so gut. Sebastian zögerte darauf aber noch und wollte wohl auch mit raus gehen. Vaddi wurde sauer und stritt mit Sebastian. Jetzt wurde der Ton abgeschaltet. Man könnte wieder meinen, Talpa versucht etwas zu vertuschen.

Werbung

Aber der Ton wurde wohl abgeschaltet, weil der Produktion so der Kragen platzte, dass wir besser nicht hören sollten was gesagt wird. Mutmaßlich hat man wohl Vaddi zum Schlichter ernannt. Unser zweites Foto zeigt, wie Vaddi sich vor das Tor stellt und auf die Pioniere einwirkte.



Bierkasten und Security warteten vor dem Newtopia-Tor



Vaddi erklärte, als der Ton wieder eingeschaltet wird, dass Newtopia mit ihm einen Kasten Bier bestellt hat und er jetzt diesen Kasten vor dem Tor abholen darf. Niemand darf durch das Tor gehen. Wenn doch, wäre die Security vor Ort. Wohl deswegen, um dann die auszugswilligen Pioniere zum Taxi zu begleiten, damit sie für immer gehen können. Das Gelände ist außerhalb des Camps stockfinster.



Fassen wir zusammen: Pioniere wollen eine Revolution beginnen, aus welchen Gründen auch immer. Talpa bestellt wohl zur Sicherheit Alkohol, um die Quälgeister ruhig zu stellen. Pioniere gehen Richtung Tor. Talpa schaltet Ton ab und muss zu Steffen, der als Vaddi hohen Respekt genießt, direkte Worte gewählt und ihn um Hilfe gebeten haben. Ton wieder an. Vaddi stellt sich vor das Tor, mahnt alle zur Vernunft. Pioniere freuen sich, dass sie einmal zum Tor und wieder zurück gelaufen sind und damit ein Zeichen gesetzt haben wollen. Für die Zuschauer eher ein Zeichen dafür, dass die Pioniere immer noch nicht das Konzept der Sendung verstanden haben.



Die nächste Tabakrevolution ist schon im Anmarsch



Für nächste Woche soll die Tabakration endgültig zu Neige gehen. Die Pioniere sind auch pleite. Der nächste Auszug, oh Pardon, die nächste Revolution ist bestimmt nicht weit. Nicht aber weil man vermeintlich ein Zeichen setzen will, sondern weil man sich einfach für das Projekt zu fein ist. Talpa bleibt dann wieder nichts anderes übrig, als die Meute mit Bier abzufüllen und Yasin zu erzählen, dass seine Bräute ihn noch im #Fernsehen weiter sehen wollen.