#Newtopia hat seit seinem Start am 23.02.2015 für eine Vielzahl an Schlagzeilen gesorgt. Erst gestern wurde bekanntgegeben, dass Springer seine Anteile an der Produktionsfirma Talpa verkauft.

Die ersten negativen Schlagzeilen kamen bereits im April dieses Jahres auf, als die Produktionsfirma Talpa erstmals eine Einflussnahme auf Newtopia bestätigte. Doch auch danach bezogen sich die meisten Schlagzeilen, anders als bei bisherigen Reality-Shows, weniger auf die Sendung an sich, sondern vielmehr auf Skandale der Kandidaten oder Fehler der Produktionsfirma. Daher ist es kaum verwunderlich, dass es inzwischen zu emsigen Spekulationen rund um die Glaubwürdigkeit des einst so vielversprechenden TV-Formates Newtopia kommt.

Werbung
Werbung

Die Livestreams bei Newtopia werden absichtlich unterbrochen

Newtopia hatte mehrmals die Livestreams abgeschaltet. Dabei fragen sich viele Zuschauer, inwieweit dies auf technische Probleme oder reines Kalkül der Produktionsfirma Talpa zurückzuführen ist. Viele Zuschauer wundern sich darüber, dass die Livestreams bei Newtopia nie während unverfänglicher Konversationen unterbrochen wurden, sondern immer dann, wenn es um heikle Themen ging. Dabei wurde zumeist noch genau ein Satz übertragen, der viel Raum für Spekulationen ließ. Böse Zungen behaupten, dass dies einzig und allein dem Zweck diene, Neugier bei den Zuschauern zu wecken. Inwieweit dies jedoch absichtlich geschieht, bleibt tatsächlich dahingestellt. Auffällig ist es nur, dass es bisher bei keinem anderen TV-Format im deutschen #Fernsehen zu solch einer Häufung von technischen Problemen gekommen ist.

Werbung

Talpa hat die Erpressung um Vaddi bei Newtopia selbst inszeniert

Eine der gewagtesten Spekulationen die derzeit im Internet kursiert, bezieht sich auf die Erpressung von Vaddi. Dabei wird Talpa vorgeworfen, die Erpessung von Vaddi nur inszeniert zu haben um Aufmerksamkeit zu bekommen und von den geplanten Auszügen abzulenken. Die Erpressung wurde öffentlich, nachdem sich angedeutet hatte, dass Sebastian das Dorf verlassen möchte. Im Internet wird spekuliert, dass die Macher von Newtopia einen Aufhänger brauchten, um von dem bevorstehenden Ereignis abzulenken. Da hätte es sich natürlich angeboten, eine Geschichte um Vaddi, das zweite Zugpferd der Sendung, zu inszenieren.

Nachdem sich Sebastian mehrmals negativ über die Einflussnahme seitens der Produktionsfirma geäußert hatte und ihm die Unzufriedenheit deutlich anzumerken war, konnte sich Talpa bei Vaddi als Retter in der Not positionieren. Seine Familie wurde zu ihm gebracht und er hatte sogar die Zeit sich mit seiner Frau darüber zu beraten, ob er Newtopia verlassen solle oder nicht.

Werbung

Das Ergebnis ist bekannt und Vaddi noch immer im Camp. Es ist jedoch mehr als zweifelhaft, ob eine Produktionsfirma solch sensible Ereignisse nur für höhere Einschaltquoten inszenieren würde. Auch wenn diese Geschichte definitiv für Aufmerksamkeit gesorgt und die Aufregung um den Auszug von Sebastian gemildert hat, kann es nahezu ausgeschlossen werden, dass an diesen Gerüchten etwas dran ist. Wahrscheinlich hat es sich vielmehr um einen unglücklichen Zufall gehandelt.

Insiderinformationen über Newtopia werden von Talpa bewusst gestreut

Immer wieder tauchen in den Medien Insiderinformationen von Produktionsmitarbeitern auf. So sind beispielsweise nach dem Ausfall des Livestreams Tondokumente und Videos aufgetaucht. Dabei ist es jedoch sehr unwahrscheinlich, dass diese rein zufällig an die Öffentlichkeit gelangt sind. Schließlich würde kaum ein Mitarbeiter ernsthaft seinen Job riskieren ohne dafür eine Gegenleistung zu bekommen. Sicher ist jedoch, dass solche Aktionen für ein erhöhtes Medieninteresse und somit mehr Aufmerksamkeit für Newtopia sorgen.

Die Pioniere bei Newtopia sind gekauft

Newtopia sollte ein Projekt sein, in dem ganz normale Menschen ein Jahr Zeit haben, um sich eine neue Welt aufzubauen. Im Gegensatz zu anderen Reality Shows stand hier auch der wissenschaftliche Gedanke im Vordergrund. Wie sich nun allerdings herausstellte, sind einige der Kandidaten über Casting-Agenturen angeheuert worden und verfügen bereits über Erfahrungen im Fernsehen. Im Grunde genommen ist es auch nicht verwerflich Leute durch Casting-Agenturen suchen zu lassen. Dies ist schließlich in der Welt des Fernsehens ganz normal und wer erwartet denn tatsächlich, dass die Kandidaten irgendwo in der Fußgängerzone in einer deutschen Großstadt aufgespürt werden. Der einzige Vorwurf der sich diesbezüglich machen lässt, ist die Tatsache, dass hier nicht von Anfang an mit offenen Karten gespielt wurde. Durch die nun veröffentlichten Informationen, bleibt erneut ein fader Beigeschmack für alle Newtopia Zuschauer.

Was im Endeffekt wahr ist und welche Teile nur inszeniert sind, bleibt wahrscheinlich auch zukünftig ungeklärt. Schade ist es in jedem Fall, dass ein so vielversprechendes Format, eher durch Nebenkriegsschauplätze auf sich aufmerksam macht und weniger durch die inhaltliche Qualität.

Was ist Eure Meinung zu Newtopia und den immer wieder aufkommenden Gerüchten?