Im Zuge der zweiten Staffel von „Sing meinen Song“ - das Tauschkonzert - gab es schon einige denkwürdige Interpretationen von Pop-Klassikern der letzten Jahre. In der zweiten Staffel sind nur deutsche Künstler dabei, am 16. Juni steht eine Ikone der deutschen Popmusik im Mittelpunkt. Hartmut Engler hat mit der Gruppe „Pur“ deutsche Musikgeschichte geschrieben. Andere Sänger- und Sängerinnen werden am 16. Juni ab 20:15 Uhr auf VOX seine bzw. die Titel der Gruppe „Pur“ interpretieren.

Pur – eine grandiose Liveband

Hartmut Engler ist der Frontmann der Gruppe „Pur“ und ist deswegen auch stellvertretend für die Gruppe bei „Sing meinen Song“ eingeladen.

Werbung
Werbung

Pur machten sich zunächst als ausgezeichnete Liveband einen Namen, die erste Erfolgssingle war „Lena“ (1990). Der große Durchbruch am Musikmarkt ließ aber relativ lange auf sich warten. Mit „Abenteuerland“ gelang 1995 Pur der endgültige Durchbruch – die CD verkaufte über zwei Millionen Exemplare bislang. Hartmut Engler geriet nach der Veröffentlichung eines Solo-Albums 2005 in eine persönliche Krise, die in einem Burnout mündete. Diese Erfahrungen hat Engler auch in seiner Biographie verarbeitet. Pur machte sich in den letzten Jahren auf den Konzertbühnen sehr rar. Die Konzertreihe „Pur und Friends“ lockt aber immer zigtausende Fans in die Stadien – zuletzt 2015 in die Veltins Arena in Gelsenkirchen. Ein Portrait von Pur gibt es anschließend nach „Sing meinen Song“ um 21:50 Uhr auf VOX.

Pur-Titel in neuem Gewand

Eröffnet wird die Show mit der Interpretation von „Ich denk an dich“ und „Lena“ von den Prinzen.

Werbung

Christina Stürmer wagt sich anschließend an den Pur-Titel „Herzbeben“. „Geweint vor Glück“ gibt es in der Interpretation von Yvonne Catterfeld. Andreas Bourani bringt „Funkelperlenaugen“ und Daniel Wirtz „Wenn sie diesen Tango hört“. Den Klassiker „Abenteuerland“ nimmt sich Xavier Naidoo vor. Hartmut Engler selbst präsentiert den neuen Pur-Titel „Achtung“.Die Interpretationen der Titel von Pur weichen natürlich zum Großteil sehr vom Original ab - wer will schon nur einfach kopieren?

Foto: Daniel H., flickr.com

#Musik #Fernsehen