Von „Sing meinen Song“ läuft aktuell die zweite Staffel und musikalisch wurden bislang schon einige echte Highlights präsentiert. Einziges Manko: Die vielen Tränen, die von den Künstlern zerdrückt werden, sind doch etwas zu pathetisch. Grundlage der Show ist, dass jeweils die Lieder eines Künstlers oder Gruppe im Mittelpunkt stehen und von den anderen neu interpretiert werden. Am 30. Juni 2015 stehen Titel der Söhne Mannheims im Mittelpunkt. Die Bezugsperson ist der Präsentator der Sendung, Xavier Naidoo, der als Sänger längere Zeit die Söhne Mannheims geprägt hat. Yvonne Catterfeld, Andreas Bourani, Daniel Wirtz, Hartmut Engel, Christina Stürmer, Sebastian Krumbiegel und Thomas Künzel versuchen am 30. Juni ab 20:15 Uhr auf VOX, den Nummern der Söhne Mannheims neue Fassetten abzugewinnen.

Werbung
Werbung

1995 gegründet, 2000 der Durchbruch

Auch die Söhne Mannheims haben fünf Jahre gebraucht, bis der Durchbruch gelungen ist. Dieser war allerdings sehr überzeugend. „Geh davon aus“ als Single und das grandiose Album „Zion“ waren die Basis für eine neue kraftvolle Linie in der deutschen Popmusik. Eine Art Rock-Soul wurde zum Markenzeichen, allerdings hielt sich die Gruppe stilistisch immer alle Wege frei. Mit dem „Wettsingen in Schwetzingen“ demonstrierten sie in einem Doppelkonzert der Reihe „MTV unplugged“ ihre großartige Liveperformance – Xavier Naidoo vs. Söhne Mannheims war das Motto des Abends.

Der Gastgeber lauscht konzentriert

Xavier Naidoo beauftragt Yvonne Catterfeld mit der Gastgeberrolle von „Sing meinen Song“ - er will sich ganz auf die Interpretationen der Songs konzentrieren.

Werbung

Die Auswahl der Titel ist sicher nicht leicht gefallen – die Söhne Mannheims haben im Laufe ihrer Karriere jede Menge hochkarätiger Songs Leben eingehaucht. Andreas Bourani startet mit „Zurück zu dir“ - einem Titel aus dem Jahre 2004 aus dem Album „Noiz“. Von Daniel Wirtz darf man sich sicher wieder eine Glanzleistung erwarten – er hat „Vielleicht“ ein neues Soundgewand gegeben, ebenfalls ein Titel vom Album „Noiz“. Yvonne Catterfeld wagt sich an den Klassiker „Geh davon aus“ aus dem Album „Zion“ (2000). Xavier Naidoo selbst singt dann „Rosenblätter“ und Hartmut Engler „Freiheit“. Christina Stürmer hat den Opener von „Zion“ „Volle Kraft“ ausgesucht. „Wenn du schläfst“ wird dann abschließend von den Prinzen Sebastian Krumbiegel und Thomas Künzel zu Gehör gebracht.

Foto: Jorbasa Fotografie, flickr.com

#Musik #Fernsehen