Im Gegensatz zu Johnny Depp gehört Tom Cruise zu den Schauspielern, die in ihren Filmen immer so ziemlich gleich aussehen und wie es scheint, hat die "Mission: Impossible" Reihe dank dieses Umstands, durch die Jahre hindurch nichts an ihrer Attraktivität verloren, denn am 23. Juli feiert der fünfte Teil der Reihe in der Wiener Staatsoper seine Weltpremiere. Zu dieser Premiere werden neben Tom Cruise auch Rebecca Ferguson, Simon Pegg sowie auch der Regisseur Christopher McQarrie erwartet. Eine Hochrangige Besetzung also.

Trailer zeigt Tom Cruise kämpfend auf dem Dach der Wiener Staatsoper

Wie die Onlineausgabe der Zeitung "Salzburg" berichtet, soll der Film dann Ende Juli in Amerika und dann am 6.

Werbung
Werbung

August in Österreich ins Kino kommen. Der, bereits vor zwei Monaten erschienene Trailer war auf jeden Fall sehr vielversprechend und zeigte den Hauptdarsteller Cruise kämpfend auf dem Dach der Wiener Staatsoper. Wien-Liebhaber kommen in diesem Trailer voll auf ihre Kosten, denn neben der Szene auf dem Operndach ist auch auf der Kärntner Straße und auch in der U-Bahn, sprichwörtlich die Hölle los.

Mission: Impossible 5 überzeugt durch seine Spitzenbesetzung

Im fünften Teil von "Mission: Impossible" ist das Quartett, bestehend aus Tom Cruise alias Ethan Hunt, dem Agenten William Brandt alias Jeremy Renner, Benji Dunn alias Simon Pegg als Techniker und Luther Stickell alias Ving Rhames als Computer-Hacker, unterwegs, um die Verbrecherorganisation "The Syndicate" zu bekämpfen.

Werbung

Tom Cruise ist bereits das dritte Mal in Wien

Für Tom Cruise ist die Weltpremiere das dritte Mal, dass der Superstar nach Wien kommt. 2013 stellte er im Gartenbaukino den Film "Oblivion" vor und nach den Kampfszenen am Operndach sieht Cruise am 23. Juli die Wiener Staatsoper dann von innen.

Die vielen Fans beweisen, dass Scientology dem Image von Tom Cruise nicht geschadet hat

Von einem schlechten Image des Schauspielers durch seine Mitgliedschaft bei Scientology, er ist ja mit John Travolta einer der berühmtesten Mitlieder der Vereinigung, ist in der Gegenwart und auch in der Vergangenheit nichts zu bemerken, denn schon damals im Gartenbaukino brauchte Cruise Stunden, um die vielen Autogrammwünsche zu erfüllen.

Foto: Kevin Ballard - CC-BY 2.0 -Flickr.com #Hollywood