Einer für alle und alle für einen, getreu diesem Motto, dürften die beiden Moderatoren Richard Hammond und James May auch diesmal wieder zum Ex-"Top Gear"-Moderator Jeremy Clarkson halten.

BBC bietet Hammond und May Millionenbeträge für Verbleib in "Top Gear" an

Obwohl die BBC, laut Zeitungsangaben, den beiden Moderatoren Millionenbeträge für einen Verbleib in der britischen Erfolgsserie "Top Gear" in Aussicht stellt, scheinen die beiden trotzdem standhaft zu bleiben. Ob solcher Loyalität fühlt man sich in die Zeit der Musketiere zurückversetzt, mit der BBC in der Rolle des Bösewichts Richelieus.

Jeremy Clarkson ist ein Arschloch aber ich mag ihn trotzdem

Über die Gründe für dieses Zusammenhalten darf freilich spekuliert werden, könnten sie durchaus aber wirklich im menschlichen Bereich liegen.

Werbung
Werbung

Bezeichnend dafür, ist die Aussage Mays, dass Jeremy Clarkson zwar ein Arschloch ist, er ihn aber trotzdem mag. Ein weiterer Grund könnte auch im Konzept liegen, dass von der BBC zur Rettung von "Top Gear" vorgeschlagen wird. Richard Hammond und James May in der Rolle von fixen Moderatoren und ein Clarkson-Ersatz in Form von ständig wechselnden Gastmoderatoren. Eine Idee, die May schon zu Beginn als "Rohrkrepierer" bezeichnete. Auch aus diesem Grund könnten die beiden Moderatoren das BBC Angebot ablehnen, denn ein toter Gaul kann bekanntlich von niemandem geritten werden.

Clarkson & Co liefern sich auf Twitter ein "Husarenstück

Bezeichnend für den Zusammenhalt der Ex-"Top Gear"-Moderatoren Clarkson, May und Hammond ist auch ein "Husarenstück", dass sie sich vor Kurzem auf Twitter erlaubten, denn wie es scheint, hat Chris Evans seine Meinung als Clarkson Ersatz, in "Top Gear" zu fungieren, geändert.

Werbung

Wie bekannt geworden ist, hat Chris Evans in einem Interview mit "Channel 4 Sunday Brunch" bestätigt, einen geheimen "Top Gear"-Film zu drehen. Ganz in Musketier-Manier fühlten sich Clarkson & Co ihrerseits bemüßigt, auch einen geheimen Dreh, als Chris Evans Ersatz in der "Radio 2 breakfast show", der Show Evans, zu drehen.

Verhandelt Jeremy Clarkson mit Netflix über "House of Cars"?

Last but not least, könnte der Grund aber auch in sehr lukrativen Vertragsverhandlungen mit dem US-Streaminganbieter Netflix liegen. Zeitungsmeldungen zufolge, sollen Clarkson, Hammond und May mit Netflix seit geraumer Zeit über eine Show mit dem Namen "House of Cars" in Verhandlung stehen. Diese Annahmen bestätigte Clarkson auch indirekt mit seiner Aussage, mit zweieinhalb Flaschen Wein im Blut, den Kaliforniern gegenüber, bei Telefonaten im Nachteil zu sein. Bleibt also nur abzuwarten, wie sich der Clarkson & Co Krimi weiterentwickeln wird. Eines jedoch scheint gewiss und das ist der Zusammenhalt der drei Ex-"Top Gear"-Moderatoren Clarkson, Hammond und May.

Foto: Martin Pettitt - CC-BY 2.0 - flickr.com #Fernsehserien