Zusammenhalten, egal was passiert. Das scheint dieser Tage die oberste Maxime des erfolgreichen Moderatorentrios unter Jeremy Clarkson zu sein und das auch schon seit ihrer Trennung von der BBC. Wie es scheint sind sie damit bis jetzt auch gut gefahren.

Für James May, Richard Hammond und Jeremy Clarkson kam ein Auseinandergehen nie in Frage

In einem Interview mit "Today Show" gibt der Ex-"Top Gear"-Moderator Richard Hammond zu, dass es undenkbar gewesen wäre, die erfolgreiche Arbeitsbeziehung mit Jeremy Clarkson und James May zu beenden. Seit sich das Moderatorentrio von der BBC verabschiedet hat, ist eine Trennung auch nie zur Debatte gestanden.

Werbung
Werbung

Zeitungsberichten zufolge, wurden Hammond und May ja von der BBC große Geldbeträge für eine Rückkehr zu "Top Gear" geboten.

Hat die Trennung von der BBC die berufliche Zukunft von Clarkson & Co zerstört?

Wie Richard Hammond aber auch bemerkt, wäre der Gedanken an eine Trennung absolut unrealistisch, denn es gibt nichts, dass sie jetzt noch anderes tun könnten. Der Weg zur BBC ist versperrt, bleibt also nur mehr noch die Sprichwörtliche Flucht nach vorne und das bedeutet zusammenzuhalten, bis eine neue Show auf die Füße gestellt worden ist. Bis jetzt hat sich das Ex-"Top Gear"-Moderatorentrio aber untadelig geschlagen, wie ihre erfolgreichen Shows rund um die Welt auf eindrucksvolle Weise belegen. Zu oft werden Clarkson & Co diese Shows allerdings nicht veranstalten, denn oftmalige Wiederholungen würden den Reiz des Besonderen mindern.

Werbung

Moderatorentrio darf den Namen "Top Gear" nicht mehr verwenden. Jeremy Clarkson nimmt es mit Humor

Aufgrund der Streitigkeiten mit der BBC durfte das Trio bei ihren Shows nicht mehr den Markennamen "Top Gear" verwenden und mussten unter ihrem eigenen Namen auftreten, was den Erfolg aber in keiner Weise minderte. Auch bei den Shows wurde Jeremy Clarkson nicht müde, auf diese Spitzfindigkeit hinzuweisen. Sehr zur Erheiterung des Publikums wohlgemerkt, dass in der Zwischenzeit wohl auch Clarksons Verbalattacken unbeschadet überstanden haben dürfte.

Böse Zungen behaupten bereits jetzt hinter vorgehaltener Hand, dass es im umgekehrten Fall wohl absolut anders gelaufen wäre, denn Clarkson & Co ohne "Top Gear" ist sicherlich etwas anderes als "Top Gear" ohne Jeremy Clarkson, Richard Hammond und James May. Bleibt nur zu hoffen, dass sich die Beziehung zwischen Jeremy Clarkson und der BBC verbessern wird, denn leicht wird es für beide nicht werden.

Foto: Lets Go Out Bournemouth and Poole - CC-BY 2.0 - flickr.com #Fernsehserien