Emilia Clarke scheint in der letzten Zeit viele Rätsel aufzugeben. War es vor kurzem noch ihr Tattoo und ihre wiedergewonnene Freude an der Nacktheit, die für Aufregung sorgte, ist es jetzt ein Interview mit dem "Time Magazin", das Presseagenturen auf der ganzen Welt in helle Aufregung versetzt.

Ist der Star aus der US-Erfolgsserie "Game of Thrones" krank?

Wer sich für den "Game of Thrones"-Star Emilia Clarke interessiert, an dem sind wahrscheinlich auch die vielen Zeitungsmeldungen über die Schlaflähmung der Schauspielerin nicht spurlos vorübergegangen. In dem, anscheinend aus dem "Time Magazin" stammenden Interviewauszug, der in allen Meldungen zitiert wird, ist leider nicht viel herauszulesen.

Werbung
Werbung

Schade, dass auch in einer kurzen Recherche über dieses Interview nichts in Erfahrung gebracht werden konnte.

Leidet Emilia Clarke schon länger unter dem Phänomen der Schlaflähmung?

Wie Emilia Clarke in dem Interview berichtet, wacht sie in einem erstarrten Zustand auf und kann weder sprechen, noch sich auf andere Weise verständlich machen. Wie man aufgrund des Interviews annehmen kann, dürfte der "Game of Thrones"-Star schon länger an diesem Phänomen leiden, denn Clarke scheint sehr souverän damit umzugehen und man bekommt den Eindruck, dass Clarke ihre Schlaflähmung auch mit ihrer Vorstellungskraft, oder besser gesagt mit ihrer ganzen Persönlichkeit als phantasievoller Mensch in Verbindung bringt.

Wieso bringt der "Game of Thrones"-Star ihre Schlaflähmung mit Vorstellungskraft in Verbindung?

Leider ist dem Interviewauszug nicht zu entnehmen, was der "Game of Thrones"-Liebling Emilia Clarke damit meint und aus ihren beiden Statements, dass ihre Schlaflähmung vielleicht aus der Tatsache resultiert, dass sie ein sehr phantasievoller Mensch sei und auch an die Macht der Vorstellungskraft glaube, was sie übrigens auch so an dem Beruf des Schauspielers reizt, gibt es keine Erklärung, welcher Zusammenhang zwischen ihrer Schlaflähmung und ihrer Vorstellungskraft bestehen könnte.

Werbung

Auszüge des Interviews mit Emilia Clarke alias Daenerys aus "Game of Thrones" zu kurz, um sich ein Bild zu machen?

Aufgrund dieser fehlenden Informationen kann man also leider nur darüber spekulieren, in welcher Beziehung für Clarke das Phänomen der Schlaflähmung mit der Vorstellungskraft stehen kann. Ein interessantes Thema ist es allemal. Anbieten könnte sich die Vorstellungskraft sicherlich als Hilfe, wieder aus dem Zustand der Erstarrung zu kommen. Wie in diversen Internet-Foren zu lesen, könnte man den Zustand auch zur Herbeiführung von Klarträumen, auch luziden Träumen genannt, nutzen. In einem luziden Traum erkennt der Träumende, dass er gerade träumt und nutzt seinen Traum, um selbstgewählte Szenarien zu erleben.

Wie gesagt, leider ist der Interviewauszug zu kurz oder zu unvollständig, um wirklich Schlüsse aus ihm zu ziehen. Bleibt nur zu hoffen, dass der "Game of Thrones"-Star Emilia Clarke in kommenden Interviews einmal ausführlicher auf ihre Schlaflähmung eingeht.

Werbung

Foto: Gage Skidmore - CC-BY-SA 2.0 - flickr.com #Fernsehserien