Spoilerwarnung! Obwohl Spekulation, könnte dieser Artikel Spoiler über die sechste Staffel von "Game of Thrones" enthalten.

Was ist aus Ned Starks Sohn Bran geworden? In der fünften Staffel von "Game of Thrones" war er wie vom Erdboden verschwunden

Viele fragten sich schon was aus ihm geworden ist, denn man hat ihn lange nicht gesehen. Die Rede ist von Ned Starks Sohn Bran, gespielt von Isaac Hempstead-Wright, der am Ende der vierten Staffel nördlich der Mauer endlich jenen Baum gefunden hat, den er immer wieder in seinen Träumen gesehen hat. In Erinnerung ist auch noch die kryptische Prophezeiung bezüglich Brans Zukunft, dass er nie mehr in seinem Leben laufen, dafür aber fliegen kann.

Werbung
Werbung

Wird Hempstead-Wright in der sechsten "Game of Thrones"-Staffel zu sehen sein?

Wie Isaac Hempstead-Wright dieser Tage dem "Irish Examiner" bestätigt, wird er in der sechsten Staffel von "Game of Thrones" wieder dabei sein. Interessant ist vor allem seine Ankündigung, dass er in der sechsten Staffel auch interessante Visionen haben wird. Diese Visionen sind es, die unter den "GoT"-Fans für so manche Spekulationen sorgen. Während die überragenden Fähigkeiten Brans, wie zum Beispiel in die Zukunft oder Vergangenheit zu sehen, im Film bis jetzt nicht unbedingt gezeigt wurden, weiß jeder George R.R. Martin Leser, dass dieser Junge wirklich etwas drauf hat.

Könnte Bran in der sechsten Staffel von "Game of Thrones" auch etwas mit Jon Snow zu tun haben?

Wenn man jetzt eins und eins zusammenzählt, also die Gerüchte um die Rückkehr eines jungen Ned Starks und die Ähnlichkeit eines Drehortes mit dem "Tower of Joy", dann liegt die Vermutung nahe, dass in der sechsten Staffel von "Game of Thrones" so manches Geheimnis der Vergangenheit gelöst werden könnte.

Werbung

Eine Reise in die Zeit des jungen Ned Stark könnte auch endlich das Geheimnis des Ursprungs von Jon Snow lösen, da man nie erfahren hat, wer seine Mutter war.

Wie denkt Hemstead-Wright alias Bran über eine Rückkehr Kit Haringtons alias Jon Snow zu "Game of Thrones"?

Wenn man sich dann, wie "vanityfair.com" es macht, noch weiter fragt, warum sich die Macher von "GoT" überhaupt bemühen, die Herkunft eines Charakters zu klären, der bereits mausetot sein soll, könnte die Diskussion um den Verbleib von Kit Harington alias Jon Snow um einige Facetten reicher werden. Auch Hempstead-Wright gehört, wie er selber im Interview zugibt, zu den prominenten Befürwortern, die bezüglich einer Rückkehr Jon Snows optimistisch sind.

Foto: Tamara Craiu - CC-BY-SA 2.0 - flickr.com #Fernsehserien