Katy Perry streitet gegen Restauratorin 

Der Verkauf eines früheren Nonnenklosters an Popstar Katy Perry sorgt zur Zeit für Schlagzeilen in den USA. Mittlerweile beschäftigt der geplante Erwerb des inzwischen leerstehenden Gebäudes am hügeligen Stadtrand von Los Angeles die Justiz. Eine kleine Gruppe betagter Nonnen des Ordens „Immaculate Heart of Mary“ hat das Anwesen nämlich für 15,5 Millionen Dollar (14,3 Millionen Euro) der Restauratorin Dana Hollister versprochen. Die Nonnen liegen mit der Erzdiözese von Los Angeles im Clinch, die sich nach Medienberichten mit Kate Perry auf einen Kaufpreis von 14,5 Millionen Dollar geeinigt haben soll.

Werbung
Werbung

Ein Gericht muss nun klären, wer das Kloster endgültig verkaufen bzw. erwerben darf.

Perrys Eltern gelten als strenggläubig

Die Sängerin wurde 1984 als Kind des Pastors Maurice Keith Hudson und Mary Christine Perry im kalifornischen Santa Barbara geboren. Bereits als Kind sang Kate Perry im örtlichen Gospelchor. Die Verbindung zur Kirche wurde ihr sozusagen mit in die Wiege gelegt. Keith Perry und seine Ehefrau Mary tourten bereits durch mehrere US-amerikanische Kirchen als sogenannte „Star Speaker“. Allerdings teilt Katy nicht unbedingt die strenggläubigen Ansichten ihrer Eltern. Katy Perry, die von Oktober 2010 bis Januar 2012 mit dem skandalträchtigen britischen Comedian Russell Brand (37) verheiratet war, hatte schon in der Vergangenheit geäußert, dass ihre Eltern sehr religiös sind und sie immer ihren eigenen Weg da raus finden wollte.

Werbung

Über 100 Millionen verkaufte Tonträger

Die mittlerweile 30-jährige US-Sängerin kam im Jahr 2008 mit den Songs "I kissed a Girl" und "Hot n cold" ganz groß `raus. Bis heute verkaufte Katy Perry weltweit über 100 Millionen Tonträger. Im Jahr 2012 wurde sie vom Billboard-Magazin zur Woman of the Year gekürt. Bei der Präsidentschaftswahl 2012 unterstützte sie Amtsinhaber Barack Obama durch einige musikalische Auftritte. Katy Perry gilt als sehr erfolgreiche Geschäftsfrau (u.a. eigene Parfüms und eine Schmuckkollektion), im Juni 2015 belegte sie Platz drei der Forbes-Liste der „bestbezahlten Stars weltweit“.

jh

Weitere Themen:

Vanessa Mai - die neue Helene Fischer?

Jasmine Thompson erobert den Popolymp #Musik #Hollywood #Schönheit