Die US-Erfolgsserie "Breaking Bad" übertraf alle Erwartungen und wurde dieser Tage mit der Prämierung von Mr. White, als beliebtesten Seriendarsteller belohnt. Aber auch sonst hat sich in der letzten Zeit sehr viel getan. Die beste Nachricht von allen, war wahrscheinlich die Bestätigung, dass Mr. White in "Better Call Saul" sein Comeback feiern wird. Was kann man sich als Fan mehr wünschen. Interessante Neuigkeiten kommen aber auch aus dem lateinamerikanischen Raum.

Nach dem Prequel "Better Call Saul" folgt in Kolumbien ein Remake von "Breaking Bad"

Um den Erfolg von Mr. White & Co auch weiterhin zu nutzen, wurde das Prequel "Better Call Saul" ins Leben gerufen, in welchem die Geschichte von Mr. Whites Anwalt Saul Goodman nacherzählt wird.

Werbung
Werbung

Da die erste Staffel von "Better Call Saul" den erhofften Erfolg brachte, wurde auch gleich die zweite Staffel nachgeschoben. Dem "Kurier" zufolge, wurde nun sogar ein Remake der beliebten Erfolgsserie fertiggestellt und zwar in Kolumbien.

Bis auf ein paar kleine Unterschiede, entspricht das "Breaking Bad"-Remake dem Original

Der Chemielehrer Walter White, seines Zeichens "Crystal Meth Künstler" und sein Assistent Jesse Pinkman, scheinen ihren Siegeszug um die Welt angetreten zu haben. Das kolumbianische Remake trägt den Titel "Metàstasis", auf Deutsch "Metastasen", und ist eine 1:1 Kopie von "Breaking Bad", mit ein paar kleinen Unterschieden freilich, die zur Anpassung an die lateinamerikanischen Gegebenheiten unumgänglich waren.

Aus dem "Breaking Bad"-Star Mr. White wird in "Metàstasis" Walter Blanco und aus Jesse wird Josè Miguel Rosas

Der Crystal Meth kochende Chemielehrer Walter White, trägt im Remake den Namen Walter Blanco und sein Assistent Jesse Pinkman wird zu Josè Miguel Rosas.

Werbung

Bezüglich ihres Meth-Labors sind die kolumbianischen Antihelden etwas frecher als ihre amerikanischen Vorbilder, denn statt des kultigen "Champers" verwenden sie einen Schulbus. Aber auch Mr. Whites Anwalt und sein Schwager, mussten mit anderen Namen versehen werden. Saul Goodman wird zu Saul Bueno und Hank Schrader zu Henry Navarro. Sonst wurde laut Angaben des "Kurier" an der Handlung nichts geändert.

Was machen die übrigen Stars aus "Breaking Bad"?

Ob Jesse Pinkman, gespielt von Aaron Paul, die Zeit haben wird, sich das Remake anzusehen, ist fraglich, denn wie der "Hollywood Reporter" berichtet, ist er im Drama "The Way" ziemlich eingesetzt. Dasselbe gilt wahrscheinlich auch für Giancarlo Esposito alias Gus und RJ Mitte, dem Sohn Walter Whites, denn Esposito spielt in "The Get Down" und Mitte geht seiner Karriere am Laufsteg nach.

Foto: Chris Sully - CC-BY-SA 2.0 - flickr.com #Fernsehserien