Um eines klarzustellen: Wir suchen weder nach schlechten Dingen in Newtopia, noch wollen wir uns als Sittenwächter aufspielen. Dass wir das Thema Sucht in Newtopia aufgreifen ist vor allem den Hinweis der Fans zu verdanken. Sie beobachten mit Sorge das abendliche Ritual am Lagerfeuer: Bier und Schnaps bis zum Umfallen.

„Vaddi ist schon wieder hackedicht“, hieß es am vergangenen Wochenende, in der Nacht zum Sonntag, auf Facebook. „Steffen hat definitiv ein Alkoholproblem“, stand in anderen Foren. Und das waren noch harmlose Formulierungen. Fairerweise muss noch erwähnt werden, dass nicht nur Vaddi an der Flasche hängt.

Werbung
Werbung

Derk, Martin, Yasmin und selbst Enrico langen gern mal zu.

Saufszenen in Newtopia täglich im Livestream

Okay, nichts ist gegen das Feierabend-Bierchen von Vaddi einzuwenden. Natürlich würden Kritiker sagen, dass wäre auch schon eine Sucht. Wir können und wollen hier aber nicht das Maß von Steffens Alkoholkonsum festlegen oder bewerten. Und auch das Vaddi einen Sauftag in Newtopia bestimmen wollte war ja noch ganz witzig. Doch langsam nimmt man die Partys nicht mehr als Spaß wahr, sondern als ernstes Problem.

Die Fakten: Vaddi fängt jeden Abend zu späterer Stunde an zu lallen - eine Folge von übermäßigen Alkohol. Erst in der Nacht zum letzten Sonntag war Steffen wieder im Rausch: Der 61-Jährige schimpfte sichtlich angetrunken über die Produktionsfirma Talpa. Das sind Szenen, die der Sat.1-Zuschauer wohl nicht zu sehen bekommt, wohl aber die Fans, die einen kostenpflichtigen Livestream gebucht haben.

Werbung

Auch Blasting News sichtete das Material. Die Fans sagen die Wahrheit. Es gibt die betrunkenen Pioniere im Camp, es war wieder ein zumindest angetrunkener Vaddi zu sehen.

Produktionsfirma fördert oft die Trinkexzesse

Aber auch die Produktionsfirma Talpa trägt hier eine gewisse Mitschuld. Es wurden bereits in der Vergangenheit Kästen Biere bestellt oder Wodka und Whisky für Partys genehmigt. Dann wurde feucht und fröhlich Flaschen drehen gespielt. Die Produktion hielt die Pioniere damals sogar mit Alkohol von einem Protest ab – man stellte der aufsässigen Meute einen Bierkasten vor das Tor und gut war‘s.

Das mag mal unterhaltsam sein, aber inzwischen werden regelmäßig Bier und Schnaps getrunken. Allein in den letzten 72 Stunden wurde jeden Abend ordentlich Alkohol getrunken. Muss das sein? Und mit der Flasche in der Hand, darf auch die Zigarette nie fehlen. Newtopia scheint ein Camp von Kettenrauchern geworden zu sein.

Zigarettenindustrie ist begeistert von Newtopia

Eigentlich hatte Talpa eine Raucherecke eingerichtet.

Werbung

Doch offensichtlich darf schon seit längerem nun auch auf der Terrasse gequalmt werden. Gefüllte Gläser mit alten Kippen stehen dort rum und dürften wohl schon zum Himmel stinken. Das Rauchen in einer Fernsehsendung wie Newtopia ist nach dem Rundfunkstaatsvertrag erlaubt. Sat.1 verstößt mit der Darstellung von rauchenden Menschen gegen kein Gesetz. Davon mal abgesehen, es wäre wohl nicht mehr viel an Material zum versenden übrig, würde man alle Szenen mit Zigaretten rausschneiden. Bloß sieht man die Pioniere immer häufiger mit der Fluppe im Mund.

Für die Zigarettenindustrie sind solche Realityformate ein Traum. Denn ob Newtopia, Big Brother, Dschungelshow: Raucher werden regelmäßig in solchen Sendungen gezeigt und wie sie sich mit Genuss dem blauen Dunst hingeben. In Filmen kaufen sich Zigarettenkonzerne teuer ein, damit die Darsteller ihre Marken rauchen. Bei Newtopia und Co. gibt es gesellige Runden mit Alkohol und der Zigarette jeden Tag umsonst. Was für ein Segen für die Tabak- und Spirituosenindustrie. #Gesundheit #Fernsehen