Bleibt an dieser Stelle wieder anzumerken, dass aufgrund der Verlinkung und diverser Textpassagen Spoiler-Gefahr besteht.

Wie schon von sehr vielen Seiten zu hören, wird es in der zweiten Staffel von "Outlander" so einige Änderungen geben. Es stellt sich nicht nur die Frage, ob die Fortsetzung der "Highland-Saga" vielleicht komplett anders werden könnte, als man bis dato vermutet hat, sondern auch die Frage nach dem "Warum".

Wird die Schwangerschaft von Claire aka Caitriona Balfe das Leben des "Outlander"-Pärchens auf den Kopf stellen?

Eine der markantesten Änderungen, die in der zweiten Staffel auf Jamie und Claire zukommen, ist Claires Schwangerschaft.

Werbung
Werbung

Zur Erinnerung: Am Ende der ersten Staffel befinden sich die schwangere Claire mit ihrem Mann Jamie auf dem Weg von Schottland nach Frankreich. Man muss kein Hellseher sein, um zu wissen, dass durch diese Schwangerschaft neue Herausforderungen auf das Pärchen zukommen werden.

Die Schauspielerin Caitriona Balfe prophezeit für die Fortsetzung von "Outlander" so einige Probleme

In einem sehr interessanten Interview, spricht "zap2it" mit den beiden "Outlander"-Stars Sam Heughan und Caitriona Balfe über die Gefühle und Herausforderungen von Claires Schwangerschaft. Dabei stellt sich heraus, dass auf das Pärchen in Frankreich nicht nur Aufregung und Glück wartet. Wie Caitriona Balfe in ihrem Interview mit dem Format schildert, kommt in der zweiten Staffel so einiges an Unsicherheit und Angst auf die beiden zu.

Werbung

Ist Claire überhaupt in der Lage ein Kind großzuziehen?

Ein großes Problem sieht Balfe in der Tatsache, dass Claire relativ jung ihre Eltern verloren hat und deshalb kein mütterliches Vorbild hatte. Gerade dieses Fehlen von Erfahrungswerten und das Wissen, was passieren wird, könnte eventuell etwas sein, dass Claire in der zweiten Staffel von "Outlander" zu schaffen machen wird.

Schwangerschaft und Elternschaft sind nur durchzuhalten, wenn Jamie und Claire an einem Strang ziehen

Auch Sam Heughan ist davon überzeugt, dass die Figur des Jamie unter dieser Unsicherheit leiden wird. Wie im Interview von Heughan sinngemäß behauptet, ist Jamie sehr von sich selbst überzeugt und vertraut auf seine Einschätzung, was richtig und was falsch ist. Diese Gabe hat ihm sicherlich oft geholfen, kann aber in Bezug auf die Schwangerschaft und kommende Elternschaft nicht eingesetzt werden, weil auch Jamie in dieser Hinsicht keine Erfahrungswerte besitzt. Gerade deshalb werden Jamie und Claire verstärkt aufeinander angewiesen sein und sicherlich neue Wege beschreiten.

Bleibt nur abzuwarten, ob sich der Film an der Romanvorlage orientiert oder nicht. Mehr sei an dieser Stelle nicht verraten. Aber auch die "Outlander"-Autorin sieht die Schwangerschaft Claires und die Unsicherheit der beiden im Umgang damit, als zentralen Punkt der zweiten Staffel.

Foto: Jac Mac - CC-BY 2.0 - flickr.com #Fernsehserien