Spoilerwarnung! Durch die Namensnennung der Zeitreisenden kann es zu Spoilern im Hinblick auf die kommenden Staffeln von "Outlander" kommen. Ebenso durch die Verlinkungen.

Dass Autoren wie Diana Gabaldon, George R.R. Martin oder auch Joanne K. Rowling mit ihren Romanen richtige Welten schaffen, beweisen sie in ihren Büchern und Filmen wie "Outlander", "Game of Thrones" oder "Harry Potter".

Autorin von "Outlander" verrät, ob jeder, so wie Claire, in der Zeit zurückreisen kann

Meistens ist das Material, das sich die Autoren im Laufe der Zeit erarbeiten, sehr viel umfangreicher und detaillierter, als es sich dann in den Romanen darstellen lässt.

Werbung
Werbung

So auch Diana Gabaldons Zeitreisetheorie, die unter "dianagabaldon.de" zu finden ist. In dieser Theorie beschreibt die "Outlander"-Schöpferin die Hintergründe zu den Zeitreisen von Claire, Geillis und allen anderen Zeitreisenden der "Outlander"-Bücher. Im Mittelpunkt stehen die Steinkreise und die Frage, ob sich eigentlich jeder mit Hilfe dieser Steinkreise auf eine Reise durch die Zeit machen kann.

Zeitreisen sind ein wesentliches Element der zukünftigen Staffel von "Outlander"

In der ersten Staffel von "Outlander" ist der Zuseher zu Beginn der Serie noch überzeugt, dass Claire, gespielt von Caitriona Balfe die einzige Zeitreisende ist. Das ändert sich aber spätestens beim Hexenprozess. Sehr zur Verwunderung des Zusehers drängt sich der Verdacht auf, dass auch Geilli eine Zeitreisende sein muss.

Werbung

Wie Gabaldon selber auf ihrer Seite erklärt, war das "Zeitreiseelement" in ihren Romanen auch für sie ein ständiger Entwicklungsprozess.

Zeitreisen sind genetisch bedingt. Für Jamie aka Sam Heughan sind sie deshalb nicht möglich

Gleich einmal vorweg: Die Autorin ist davon überzeugt, dass nicht jeder mittels der Steinkreise durch die Zeit reisen kann. Diese Fähigkeit ist nämlich vererblich. Als Beispiel nennt die Autorin Brianna und Roger. Wer die beiden nicht kennt und trotz Spoilerwarnung an dieser Stelle des Textes angelangt ist: Brianna ist die Tochter von Claire und Roger ein Nachfahre der vermeintlichen Hexe Geillis Duncan. Beide sind Nachfahren von Zeitreisenden und deshalb gelingt ihnen in ferner Zukunft auch der Zeitsprung zurück in die Vergangenheit. Jamie hat kein "Zeitreise-Gen" und deshalb kann er auch nicht durch die Zeit reisen.

Könnte sich der Tod Black Jack Randalls auf das Schicksal von Claire und Frank auswirken?

Wer sich für die Theorie von Zeitreisen interessiert und die Seite Gabaldons "ansurft", erfährt noch mehr interessante Details bezüglich der Vererbbarkeit der "Zeitreise-Gene".

Werbung

Wie bei der Gründlichkeit Gabaldons auch nicht anders zu erwarten, geht sie in ihrer Theorie auch auf das "Zeitreise-Paradoxon" und viele andere Fragen, die mit "Outlander" in Verbindung stehen, ein. Für Claire zum Beispiel ist es nicht egal, ob Black Jack Randall stirbt oder nicht, ist er doch ein Vorfahre von Frank. Stellt sich die Frage, ob es Frank überhaupt geben kann, wenn die Kette der Vorfahren durch einen vorzeitigen Tod Randalls unterbrochen wird.

Wie wirken sich Veränderungen der Vergangenheit generell auf die Gegenwart aus? Fazit: Wer Lust und Liebe hat, sich mit diesen, für die "Outlander"-Staffeln zentralen Fragen, zu beschäftigen, ist mit der Seite Gabaldons bestens bedient.

Bild: Jeffrey - CC-BY-ND 2.0 - flickr.com #Fernsehserien