Zunächst einmal: Offiziell rückt Sat.1 kaum etwas zum Konzept der neuen Staffel von „Promi Big Brother“ raus. Aber es gibt schon jetzt die Fans, die fleißig posten und Informationen einholen. Und auch die Produktionsfirma lässt so ganz zufällig etwas durchsickern. Letztlich ist PR wichtig, gerade nach der Niederlage mit Newtopia. Promi Big Brother muss sitzen, denn es verschlingt auch hohe Kosten wie Newtopia und sollte für Sat.1 ein Erfolg werden.

Kellerbereich soll wie ein Gefängnis sein

Die Kampagne des Senders, wo ein Hausmeister durch den Luxusbereich putzt, scheint schon viel versprechend zu sein. Der Kampagnen-Spot verrät, dass es wieder einen Luxusbereich oben und einen Kellerbereich unten geben wird.

Werbung
Werbung

Wir haben hier ein Standbild als Artikelfoto. Es soll in jedem Fall noch „dreckiger“ unten zu gehen. Eine Art Gefängnis, wie man uns mitteilte. Mit diesem durfte ja der angekündigte Mitbewohner Menowin Fröhlich kein Problem haben. Er war schon häufiger dort. Zuletzt, weil er nicht den Weg zu seinem Bewährungshelfer fand. Soll aber nicht heißen, dass der 27-jährige Sänger noch ein Verbrecher sei. Er ist rechtmäßig ein freier Mann, könnte aber durchaus wertvolle Tipps zum Überleben dort unten geben.

Luxus im Obergeschoss, Hölle im Erdgeschoss

Die Promis dürften sich wohl über den oberen Bereich ohnehin eher freuen. Ein Pool, schöne Essecke in der Einbauküche und traumhaft weiche Betten – das ist purer Luxus im Obergeschoss. Da der Unterhaltungswert beim Austern schlürfen eher bescheiden sein dürfte, wird Sat.1 in jedem Fall für rege Umzüge zwischen den Bereichen sorgen.

Werbung

Einen Umzug ins Verlies oder alle Anweisungen verkündet ebenfalls wieder die tiefe Off-Stimme. Sat.1 spricht von der „ungerechtesten Herberge“ und macht damit schon unterschwellig klar, dass man nicht immer mit fairen Methoden spielen wird. Inzwischen veröffentlichte auch Sky einen Trailer, wo der Keller sogar wie eine Hölle dargestellt wird. Sky wird exklusiv sowohl im Keller, als auch aus dem Luxusbereich 24 Stunden live übertragen.

Kurze Matches, mehr Storys aus dem Haus

Inzwischen sollen nach Informationen der Produktionsfirma auch erste Tests für die Matches stattfinden. Diese sollen jedoch in diesem Jahr kürzer ausfallen. Ab dem 4. August sollen dann weitere Testbewohner einziehen. Das ist eine normale Vorgehensweise und auch wichtig. Diese Testpersonen werden prüfen müssen, ob die Technik funktioniert, Kameraeinstellungen perfekt sind und etwaige Fehler unentdeckt blieben. Auch das TV-Studio soll umgebaut werden und sich nun über zwei Etagen befinden. Das würde einen noch besseren Einblick in das Haus geben, wenn man vom Studio in die Promi-Herberge schalten würde.

Werbung

Livestream nur bei Sky ab 8 Euro buchbar

Weiterhin gibt es verschiedene Mutmaßungen in Foren darüber, dass der Big Brother Livestream nun doch ohne Sky-Abo möglich sein soll. Diese Behauptungen werden von Sky inzwischen dementiert. Die Preisliste ist zudem auch veröffentlicht worden. Wir haben die wichtigsten Fragen zu Preisen und dem Livestream von Sky beantworten lassen. Denn der Pay-TV Sender hält exklusiv die Ausstrahlungsrechte für den Livestream von „Promi Big Brother“ und dem regulären „Big Brother“. Die Entrüstung darüber ist – gerade bei Neukunden – groß, da die Anschaffungskosten für ein Sky-Abonnement vielen zu hoch sind.

„Promi Big Brother“ startet ab 14. August, um 20.15 Uhr in Sat.1, danach täglich um 22.15 Uhr. 24 Stunden live gibt es die Show derzeit nur über Sky Select für Kabel- und Satellitenkunden mit einem gültigen Sky-Abonnement. 

Fotos: Sky, Endemol, Sat.1 PR-Trailer #Fernsehen