Für fast jeden Geschmack etwas bietet das Konzertprogramm am 26. Juli 2015. In Karlsruhe steht ein großes Rockfestival am Programm, die Tubes treten in Hamburg auf und in Lauf gibt es 1920er Jazz vom Feinsten.

Festival in Karlsruhe

Clueso, Joris, the Kooks, Subways, Selig, Thees Uhlmann und viele andere kann man beim Fest auf der Günther-Klotz Anlage in Karlsruhe ab 9 Uhr live erleben. Clueso gehört sicherlich zu den wichtigsten Musikern der letzten Jahre in Deutschland. Mit „Gute #Musik“ ließ er erstmals 2004 aufhorchen, die nachfolgenden Alben schossen regelmäßig die Charts hoch. „Weit weg“ (2006) und die bislang letzte Produktion „Stadtrandlichter“ (2014) gehören zum besten, das die deutsche Musikszene im 21.

Werbung
Werbung

Jahrhundert bislang zu bieten hatte. Joris und Band haben an ihrer musikalischen Weiterentwicklung mit großer Geduld gearbeitet. „Hoffnungslos Hoffnungsvoll“ - ein Song über das Gefühl der Liebe – umreißt die vielschichtigen Texte seiner Lieder wohl am Besten. Seine Stimme ist schon ein Markenzeichen, ein großes Versprechen für die Zukunft. Die Kooks wurden 2004 gegründet und setzen den Stil von Blur und ähnlichen Bands fort. „Always where I need to be“ war ihr bislang größter Erfolg auf der Insel, in Deutschland erreichten die Alben „Konk“ (2008) und „Junk of the heart“ (2011) Spitzenpositionen. Die Subways haben 2015 ihr neues Album „The Subways“ herausgebracht. Stilistisch wurden sie sicherlich von Nirvana am allermeisten beeinflusst. Selig ist eine Hamburger Rockband, die bereits 1993 gegründet wurden.

Werbung

„Magma“ war ihr bislang letztes Album (2013).

Tubes in Hamburg

Die Tubes kann man wieder einmal live erleben – Location Knust in Hamburg ab 20 Uhr. Die Tubes haben Ende der 70er Jahre die Rockmusik stark beeinflusst.

Jazz

Die Franconian Jazzband wurde 2001 in Nürnberg gegründet und haben sich als ganz tolle Formation im Bereich Dixieland, Swing und New Orleans Jazz der 1920er Jahre etabliert. Ein absolutes Highlight für Fans dieser Musikrichtung in Lauf, Dehnberger Hof Theater ab 11 Uhr.

Folk

Carus Thompson ist ein ganz starker Vertreter der alten Schule – alt im Sinne von Bob Dylan und natürlich nur positiv gemeint. Mit dem Livealbum „Acoustic at the Norfolk“ hat er die Szene mächtig beeindruckt und er huldigt einem Mix aus Folk und Country mit durchaus rockigen Ausbrüchen. Zu hören und zu sehen ist Carus in Hamburg im MarX ab 20 Uhr.

Foto: Jakellefer, flickr.com