Im Internet ist so einiges zu finden, dass lieber nicht den Weg in die Öffentlichkeit gefunden hätte. "The Walking Dead"-Star Norman Reedus wird überwiegend mit positiven Dingen in Verbindung gebracht und viele freuen sich schon auf die kommende Staffel. Der, von einer Satirezeitung, hergestellte Zusammenhang, würde ihm mit Sicherheit nicht gefallen.

Inwieweit gehört das Thema Tod, wie in diesem Fall bei Norman Reedus, zur Freiheit der Kunst

Wie geschmacklos muss man sein, wenn man das Todesszenario eines Schauspielers in Form einer Falschnachricht inszeniert, nur um auf die Probleme des Massenkonsums und der Massenproduktion hinzuweisen.

Werbung
Werbung

Diese Frage stellt sich jeder, der dieser Tage einen Blick auf die Seite "mediamass.net" wirft und dort über eine, angeblich seit Donnerstag in den sozialen Medien kursierende Todesmeldung des "The Walking Dead"-Lieblings Norman Reedus informiert wird.

Ein Artikel über zwei "Norman Reedus"-Tweets soll in den Medien und bei Fans von "The Walking Dead" für Furore sorgen.

Die Falschmeldung beschreibt zwei Tweets, die angeblich in Umlauf gebracht wurden. Der erste Tweet mit der Nachricht, dass "The Walking Dead"-Star Norman Reedus von uns gegangen sei und der zweite Tweet, das auch die Angehörigen bestätigen, das Norman Reedus tot sei. Dass einzig Wahre an diesem Artikel ist wahrscheinlich die Intention der Herausgeber, den Lesern die ganze Aktion als geschmackslos zu präsentieren um eine Echtheit des Artikels vorzugaukeln.

Werbung

In dieser Hinsicht ist den Verfassern absolut Recht zu geben, die Falschmeldung auf der Seite ist geschmacklos und überschreitet eine Grenze. Ob diese Grenzüberschreitung noch mit Satire zu tun hat ist fraglich.

Warum wurde "The Walking Dead"-Star Norman Reedus ausgesucht?

Obwohl in dem Artikel relativ bald der Hinweis auf eine Falschmeldung erscheint, kann man über die Art und Weise, seine Botschaft an den Mann bzw. Frau zu bringen trefflich streiten. Sicherlich gibt es auch noch andere Möglichkeiten, als Angst und Schrecken zu verbreiten. Dass sich die Meldung relativ bald als falsch herausstellt und in Wirklichkeit, außer verlinkten Texten auf ein paar Websites, nichts gerührt hat, ist in diesem Zusammenhang egal. Auch auf das kritiklose Übernehmen diverser Meldungen von Seiten der Printmedien, welches bei dieser Meldung anscheinend nicht geschehen ist, könnte ebenfalls auf andere Art und Weise erfolgen. Auch wenn Stars wie Norman Reedus aus "The Walking Dead" große Öffentlichkeitswirkung haben, sollte es doch eine Grenze geben.

Foto: jareed - CC-BY 2.0 - flickr.com #Fernsehserien