Jeremy Clarkson ist für seine schräge Art von Humor bekannt und berüchtigt. Es gibt nur wenige Stars, denen ihre Fans so ziemlich alles verzeihen. Clarkson ist einer davon.

Starmoderator Jeremy Clarkson schockt Fans mit einem Foto der besonderen Art

Wie auf „dailystar“ zu lesen, ist der Ex-„Top Gear“-Moderator diesmal aber eindeutig zu weit gegangen. Besucher seines Twitter-Accounts staunten nicht schlecht, als sie das Bild einer Frau sahen, die es gerade mit ihrem Hund treibt. Clarkson ist auf Twitter sehr beliebt, immerhin hat er um die fünf Millionen Follower. Einige dieser Follower fanden es gar nicht lustig, mit einem „Tier-Porno“ beglückt zu werden.

Werbung
Werbung

Da half auch nicht die Tatsache, dass der Star dieses Bild nur "Retweetet" hat.

Als der Ex-„Top Gear“-Moderator seinen Fehler erkannte löschte er den Tweet

Auch der Kommentar Clarksons zum Bild, dass sein Hund Ralph verschwunden und er bei Sichtung zu kontaktieren sei, traf nicht unbedingt den Geschmack vieler Clarkson-Anhänger. Dementsprechend harsch auch die Reaktionen. Der Tweet wurde in weiterer Folge gelöscht. Trotz allem hatte der Tweet, laut Angaben der „dailystar“, über 1000 „Retweets“ und „Favs“, also dürfte er bei dem einen oder anderen Fan doch Gefallen gefunden haben. Ist nur zu hoffen, dass James May und Richard Hammond nicht dabei waren.

„Ausrutscher“-Serie von Jeremy Clarkson scheint kein Ende zu nehmen

Wie es scheint, hat sich Clarksons Geschick, in so viele Fettnäpfchen wie möglich zu treten, in letzter Zeit enorm gesteigert, denn die Liste seiner Ausrutscher wird immer länger und die Intervalle immer kürzer.

Werbung

Das liest sich dann in etwa so: Südafrikaner erfolgreich beleidigt, Australier mit „Schwulen-Statement“ auf die Barrikaden getrieben, im Falle der Diskriminierung ethnischer Minderheiten mit einem blauen Auge davongekommen und die Fans mit einem Sodomie-Foto schockiert. Nicht schlecht für den Zeitraum von ca. einem Monat. Diese Bilanz dürfte auch von Jeremy Clarkson in Zukunft schwer zu toppen sein, aber was weiß man.

Sollte sich Jeremy Clarkson an Richard Hammond und James May orientieren?

Jeremy Clarkson wäre gut beraten, sich ein Beispiel an seinen Co-Moderatoren Richard Hammond beziehungsweise James May zu nehmen und nur mehr noch harmlose Bilder und Filme ins Netz stellen. Stellt sich nur die Frage, ob er dann bei seinen vielen Fans noch immer so beliebt wäre.

Foto: Andrew Mager – CC-BY-SA 2.0 – flickr.com #Fernsehserien