Die US Serie "Game Of Thrones" erregt die Gemüter der amerikanischen Fans

 

Am gestrigen Tage veröffentlichte die US-Telekommunikationsbehörde FCC einige Beschwerdebriefe besorgter Bürger. Nicht nur ist die Serie von Erfolgsautor George R.R. Martin dafür bekannt, weder mit Gewalt, Sexualität oder unerwarteten Toden auch der beliebtesten Hauptfiguren zu geizen, nun gibt das amerikanische Unternehmen auch bekannt, mit welchen Sorgen und Nöten sich die Zuschauer der Serie an sie wenden.

So wandten sich teils Bürger an das Unternehmen, als deren Set-Top-Boxen des US-Kabelanbieters Comcast im Finale der fünften Staffel keine Übertragung der Serie mehr vornehmen konnten und erwarteten, dass die FCC dem Unternehmen Comcast klar mache, dass diese nicht zur "Zensur" berechtigt seien. 

Auch als die App HBO Go nicht funktionieren wollte wie angedacht, liefen aufgeregte XBox User zur FCC, um diesen Umstand lautstark zu bemängeln

Dies sind jedoch noch die harmloseren Fälle - so beschwerte sich ein Nutzer bei der FCC beispielsweise über offen gezeigte homosexuelle Praktiken und verlangte vor Ausstrahlung der Serie einen entsprechenden Warnhinweis, wie dieser auch bei Gewaltdarstellungen obligatorisch ist.

Werbung
Werbung

Während letztere in den USA im Regelfall problemlos sind und auch nicht indiziert werden, erregen sich die Gemüter bei nackten Tatsachen umso mehr. So wurde die FCC auch mit dem Vorwurf konfrontiert, dass HBO die Serie generell viel zu freizügig präsentieren würde - blanke Brüste und Popos sind eben im Land der unbegrenzten Möglichkeiten immer noch anstößig. Dass die Serie nur von Personen mit einem Kabelanschluss empfangen werden kann, für dessen Abonnement der Nutzer volljährig sein muss, scheint hier nicht als Argument zu gelten. Angedeutet gezeigte Vergewaltigungen, mangelnder Bildungsauftrag und Gewalt gegen Minderjährige seien hier gemäß des betreffenden Nutzers ausreichende Gründe, um Game Of Thrones vollständig zu verbieten.

Gemein haben alle Bürger, die eine Beschwerde bei der FCC eingereicht haben, dass diese nun erwarten, dass die FCC gegen die Macher von Game of Thrones und den Sender HBO vorgehen.

Werbung

Die Sache hat nur einen kleinen Haken: die FCC ist überhaupt nicht für diese Themen zuständig !

Wir dürfen uns daher weiterhin freuen und ungeduldig erwarten, dass Game Of Thrones im April 2016 mit der sechsten Staffel fortgesetzt wird und uns mit dem ungewissen Fortgang der Abenteuer von Daenerys, Jon Snow und Tyrion Lannister unterhalten wird.

 

Aber bitte nicht bei der Telekom anrufen und das Ende der Serie fordern ;-)

 

 

 

  #Fernsehserien #Internet #Fernsehen