Zeitungen berichten schon seit längerer Zeit, dass der „Game of Thrones“-Star Emilia Clarke alias Daenerys unter einer Schlaflähmung leidet.

Interview mit Emilia Clarke aka Daenerys lässt Fragen offen

Vor kurzem war es ein Interview aus dem „Time Magazin“, dem man die Informationen über Clarkes Erfahrungen mit diesem Phänomen entnehmen konnte. Leider nicht so vollständig, wie man es sich wünschen würde, denn es sind so einige Fragen offen geblieben, vor allem die, warum Clarke das Einschlafen und ihre Schlaflähmung mit Phantasie und Vorstellungskraft in Verbindung setzt.

Nutzt der „Game of Thrones“-Star Emilia Clarke die Vorstellungskraft, um besser einschlafen zu können?

Umso erfreulicher war es, als dieser Tage auf „zeit.de“ ein Interview mit Clarke auftauchte, das näher auf die offenen Fragen einging.

Werbung
Werbung

In diesem Interview spricht Clarke unter anderem auch über die Dreharbeiten zum Film „Terminator Genisys“. Diese Dreharbeiten dürften sehr anstrengend gewesen sein und dürften Clarke so manch wilde Träume beschert haben.

Gott sei Dank, denn in diesem Zusammenhang verriet Clarke einen Trick um besser einschlafen zu können. Emilia Clarke nutzt nämlich ihre Vorstellungskraft, indem sie Stück für Stück mehr loslässt und sich in den Schlaf sinken lässt. Somit ist auch die Frage geklärt, warum Clarke zum Einschlafen ihre Vorstellungskraft braucht. Wenn sie überhaupt nicht einschlafen kann, konzentriert sich der „GoT“-Star auf einen positiven Gedanken.

Aktuelles Erlebnis mit der Schlaflähmung setzt Emilia Clarke übel zu

Dass man es mit einer Schlaflähmung nicht leicht hat, veranschaulicht Emilia Clark auf „zeit.de“ anhand eines konkreten Beispiels und berichtet von einem weiß gekleideten Mädchen, das langsam auf sie zuläuft.

Werbung

Da Clarke die ganze Situation nur aus den Augenwinkeln heraus wahrnimmt, sich nicht bewegen kann und auch nicht weiß, was das Mädchen von ihr will, verfällt sie in Panik. Bewegungen oder Schreie sind aufgrund der Schlaflähmung nicht möglich. Stoff aus einem Alptraum also.

Wie aus dem Interview mit dem „Game of Thrones“-Star zu entnehmen, ist viel Phantasie vonnöten, sich solche Situationen vorzustellen. Diese Phantasie dürfte Clarke aber schon seit ihrer Kindheit besitzen, denn sie flüchtete schon als Kind, eigenen Angaben zufolge, immer wieder in Tagträume und Phantasiewelten. Clarkson glaubt fest an die Macht von Vorstellungen und Gedanken, was auch ihr neues Tattoo beweist.

Foto: Gage Skidmore – CC-BY-SA 2.0 – flickr.com #Fernsehserien #Fernsehen