Jennifer Lopez erweist sich bei der Auswahl der Outfits als Technik-Nerd

 

Die Ex von Ben Affleck (erinnert sich noch jemand mit ähnlich kaltem Grausen an "Bennifer" ?) erklärt Daily News im kurzen Interview, wie sie die diversen Outfits in ihrem überfüllten Kleiderschrank im Überblick behält und aussucht.

Um zu vermeiden, jemals zum zweiten Mal in einem schon getragenen Outfit abgelichtet zu werden (...Gott bewahre...) hat die 46 jährige Jenny From The Block ein ausgeklügeltes System entwickelt. Ein nicht näher genannter Insider, der Daily News als Quelle diente, teilte mit, dass J-Lo während eines Meetings ihre Füße auf den Tisch gelegt hatte und hierbei ein Barcode sichtbar geworden sei.

Werbung
Werbung

Auf die Frage, ob sie die Schuhe nur geliehen habe, antwortete die Sängerin und Darstellerin seichter Liebes-Schmonzetten (abgesehen von ihrem einzig guten Film "U-Turn") lachend, dass sie ihr eigenes internes Barcode-System für all ihre Schränke führe, um so auf technischem Wege nachzuverfolgen, was sie wann schon getragen habe, um dieses Outfit kein zweites Mal anzuziehen.

Ein eigener Angestellter nur für den Kleiderschrank

 

So führt jedes Kleidungsstück, egal welchen Alters, einen Barcode, der in eine Datenbank eingescannt ist und bei Aufruf mittels eines Bildes und weiterer Informationen Aufschluss über Farbe, Größe und das Datum gebe, zu welchem das Outfit zuletzt getragen wurde. Auch für von Paparazzi geschossene Bilder führe sie eine separate Datenbank.

"Sie hat einen eigenen Angestellten, der nur für ihre Kleidung verantwortlich ist", gibt die Quelle aus dem Umfeld der auch bei den VMA 2015 vertretenen Künstlerin bekannt.

Werbung

So kann Jennifer, die besonders viel zwischen ihren Häusern in Los Angeles und New York pendelt, stets Informationen darüber erhalten, wo genau sich derzeit welches Kleidungsstück befindet.

Wenn La Lopez einmal wiederholt das gleiche Outfit trüge, geschiehe dies aus reiner Absicht, verrät der Insider weiterhin. “She takes her fashion very seriously". ("Sie nimmt ihre Mode sehr ernst")

Dass die Kleidung der Künstlerin maßgeblich an ihrem Erfolg beteiligt sei, mag man unkommentiert hinnehmen. Ihre Kleiderschränke wiesen darüber hinaus, von einigen Einzelstücken aus ihrer Model-Laufbahn abgesehen, frappierende Ähnlichkeiten zur Einrichtung der bekannten Kaufhaus-Kette "Barney's" auf - kein Wunder, erstreckt sich der Kleiderschrank der sich gerne als heimatverbunden und bodenständig gebenden Sängerin doch über drei Etagen

In der Printausgabe von Daily News, deren Cover Jenny gemeinsam mit Olivier Rousteing, einem französischen Modedesigner, ziert, spricht sie auch über ihre Liebe zur Mode und über ihr letztes aufregendes It-Peace: ein durchsichtiges, schwarzes Bao Tranchi Kleid, das sie zu ihrem 46.

Werbung

Geburtstag trug. "Das war das kleine schlampige Kleidchen", lacht die Diva. Für sie sei entscheidend bei der Kleiderwahl, das die Klamotten sich sehr auf sie zugeschnitten anfühlen sollten oder im Idealfall direkt für Sie entworfen werden, erzählte sie dem Magazin. Auch denke sie, dass jedes Mädchen, das etwas Spezielles trägt, sich wie ein Star fühlen möchte. "Und so fühlt es sich nun einmal an, wenn Du eines von Olivier's Kleidern trägst.", lobte sie den Designer.

 

Wollen wir hoffen, dass unsere heimischen Königinnen sich daran kein Beispiel nehmen :-)

 

 

Bildquelle: flickr.com unter BY-CC-2.0 #Musik #Hollywood #Schönheit