Kanye erhält den Michael Jackson Video Vanguard Award

Das hat die Welt gebraucht - #Kanye West erhielt den noch dazu recht renommierten Michael Jackson Video Vanguard Award im Verlauf der MTV Video Music Awards, die in diesem Jahr von Miley Cyrus gehostet wurden. Sicherlich musste das Selbstbewusstsein des allertollsten Künstlers der ganzen Welt noch ein bisschen gestreichelt werden. Wie vom Rapper zu erwarten, gab es jedoch keine tränenreiche Danksagung an Fans und Mitstreiter. Stattdessen gab der Ehemann von #Kim Kardashian, die uns erst kürzlich mitteilte wieso sie nicht mehr lächelt, bekannt, dass er beabsichtige, sich als Präsidentschaftskandidat aufstellen zu lassen.

Werbung
Werbung

Kanye West Star des Abends bei den VMA 2015

Zunächst fing alles so gut an: der 38 jährige Rapper Kanye West erhielt im Microsoft Theater in Los Angeles, Kalifornien, den heiß begehrten "Michael Jackson Video Vanguard Award" überreicht. Was ein netter und denkwürdiger Moment hätte sein können, wurde dann aber natürlich erwartungsgemäß vom selbst ernannten Rapper, Songwriter, Schallplattenproduzenten und Modedesigner in ein unangenehmes Spektakel verwandelt, in dessen Rahmen sowohl Kollegen als auch der Sender MTV und Award Shows im Allgemeinen von Kanye West durch den Schmutz gezogen wurden.

Aber natürlich hätte niemand von der mehr oder minder lebenden mehr oder minder Legende Kanye West, der schon 2010 den "Man Of The Year" Award erhielt (Man Of The Year 3000 vor Christus vielleicht...) und bei der Preisverleihung sogar von Erzfeindin Taylor Swift gelobt wurde, ein braves Entgegennehmen des Preises samt artigem Dank beim Publikum erwartet, versteht sich.

Werbung

West sucht die Schuld bei MTV und Award Shows

 

Drama und Kontroverse, das ist wofür Kanye West steht, der gerne auch Anderen mal nicht so richtig die Awards gönnen mag, und dem wurde er natürlich entsprechend gerecht. Nach - warum auch immer über 5 Minuten anhaltenden - Standing Ovations betrat West die Bühne und dankte Taylor Swift dafür, für ihn da zu sein. (Damit meinte Kanye West vermutlich seinen denkwürdigen Auftritt bei dem VMA 2009, bei denen er die Dankesrede von Swift für den erhaltenen Award schlichterhand unterbrach um zu verkünden, dass sein Video hätte gewinnen müssen - so einen netten Burschen kann man doch nur ins Herz schließen !) Wenn das Preiskomitee nun so furchtbar ungerecht die Preise verteilt, muss man doch verstehen, dass Herr West öfter mal die Bühne stürmen und seinem Herzen Luft verschaffen muss. Mach ich beim Oktoberfest auch immer so, wenn die Blaskapelle spielt.

Zwar schienen West dann die Worte zu fehlen - das Publikum stand kurz vor einem erleichterten Aufatmen, doch weit gefehlt - dann legte der Rapper allerdings los und erklärte und - vermeintlich - rechtfertigte, wieso er in der Vergangenheit gesagt habe, was er eben so sagte.

Werbung

Entschuldigungen an Swift oder auch Alternative-Größe Beck fehlten hierbei natürlich, stattdessen suchte der Künstler die Schuld bei MTV und bei Preisverleihungen im Allgemeinen, bei denen wahrhaft verdiente Talente wie Justin Timberlake oder Cee-Lo (bitte was? wer?) seiner Ansicht nach grundsätzlich zu kurz kämen.

 

Erste Buh-Rufe aus dem Publikum ertönten, doch das stoppt unseren Lieblingsrapper mit der ewig laufenden Duracell-Batterie im Hintern natürlich nicht. Als der Sänger des einzig guten Liedes seiner Songhistorie ("Gold Digger") allerdings mit seinem Schlußsatz endete, zeigte sich nicht nur die hinreißende Taylor Swift schockiert: ehe Kanye West die Bühne verließ, ließ er die Welt wissen, dass er beabsichtige, sich für das Jahr 2020 als Präsidentschaftskandidat aufstellen zu lassen !

Gut, dass niemand Kanye West so sehr liebt wie Kanye West. Mit nur einer Stimme wird's hoffentlich nicht reichen um Obama (oder wer weiß, bis dahin vielleicht Donald Trump) abzulösen.

Bildquelle: flickr.com (Creative Commons) / Photo Giddy #Miley Cyrus