Wer auf die Seite „scotlandnow.dailyrecord.co.uk“ surft, kann als Headline die Frage lesen, ob die zweite Staffel von „Outlander“ im Jahr 1969 oder im 18. Jhd. beginnt. Fraglich ist bei dieser Headline, warum gerade 1969 und nicht 1968, der Zeit, in welcher der zweite Roman beginnt. Aber egal, es geht ja ums Prinzip.

Ist es für Claire und Jamie egal, ob die zweite Staffel der US-Serie „Outlander“ in der Gegenwart oder der Vergangenheit beginnt?

Jetzt könnte man sicherlich sagen, dass es absolut unwichtig ist, in welcher Zeit die zweite Staffel von „Outlander“ beginnt, aber wenn man darüber nachdenkt, ist es nicht wirklich egal.

Werbung
Werbung

Im Artikel selber ist bezüglich dieser Frage nur zu lesen, dass Moore sich im Interview mit „TV Goodness“ weigert, eine Antwort auf diese Frage zu geben. Nach Ansicht Moores ist der zweite Roman von Diana Gabaldon weit komplexer als der erste Roman. Auch von Seiten der Hauptprotagonisten Sam Heughan und Caitriona Balfe war bezüglich dieser Frage noch nichts zu hören und auch sonst gab es, außer über die Umstellungsschwierigkeiten der beiden, nichts zu lesen.

Laut Romanvorlage beginnt der Roman im Jahr 1968 mit der Suche Caitriona Balfes alias Claire nach Jamie

Im Roman „Die geliehene Zeit“ von Gabaldon beginnt die Handlung 1968, als sich Claire mit ihrer Tochter Brianna auf die Suche nach Jamies Schicksal macht. Brianna weiß nicht, dass ihr wirklicher Vater Jamie ist. Sie erfährt es erst, als ihr Claire davon erzählt.

Werbung

Da es jedem „Outlander“-Fan noch immer in Erinnerung ist, dass Diana Gabaldon hoch und heilig versprochen hat, dass die Handlung der zweiten Staffel nur insofern von der Vorlage abweichen wird, als dadurch die Dreiecksbeziehung zwischen Frank, Jamie und Claire, gespielt von Tobias Menzies, Sam Heughan und Caitriona Balfe, besser herausgearbeitet werden kann, hat man schon eine Grundlage, über diese Frage zu spekulieren.

Wie könnten die Gefühle zwischen Tobias Menzies, Sam Heughan und Caitriona Balfe am besten herausgearbeitet werden?

Wenn die zweite Staffel wirklich 1968 beginnen würde, hätte man das große Problem, dass Frank, gespielt von Tobias Menzies, bereits tot wäre und es somit keine Dreiecksbeziehung mehr geben könnte. Um diese Beziehung stärker herauszuarbeiten, wäre es eventuell gar nicht schlecht, die zweite Staffel von „Outlander“ im 18. Jhd. beginnen zu lassen, denn dann könnte man in den letzten Folgen der Staffel gut darstellen, wie die schwangere Claire wieder durch den Steinkreis zu Frank zurückkehrt. Für Claire und Frank gäbe es dann sicherlich viel aufzuarbeiten, denn schließlich ist sie von einem anderen Mann schwanger. Fragen über Fragen, die Claires Ehemann Frank dann sicherlich ordentlich zu schaffen machen. Aber auch für Claire dürfte es emotionell nicht einfach sein, zwischen zwei Männern zu stehen. Auch sonst wird in der zweiten Staffel sehr viel auf Claire zukommen.

Bild: Dave Conner – CC-BY 2.0 – flickr.com #Fernsehserien #Fernsehen