Vorsicht, dieser Artikel enthält Spoiler!

Die zweite Staffel der US-Serie „Outlander“ verspricht wirklich interessant zu werden. Die Frage, inwieweit das Drehbuch von der Romanvorlage abweichen wird, lässt reichlich Platz für Spekulationen. Je mehr Informationen ans Licht kommen, desto verwirrender wird das Szenario und auch die Schauspieler Sam Heughan und Caitriona Balfe scheinen ihren Spaß daran zu haben, was man ihnen auch nicht übel nehmen kann.

Hat die „Outlander“-Schöpferin den Drehbuchverantwortlichen bezüglich Claire, Jamie und Frank einen Freibrief ausgestellt?

Die Aussagen der „Outlander“-Schöpferin Diana Gabaldon bringen nicht unbedingt Klarheit auf die Frage, wie es nun definitiv in der zweiten Staffel weitergehen könnte, denn ihre Aussagen scheinen in dieser Hinsicht sehr zu variieren.

Werbung
Werbung

Hieß es zu Beginn noch, dass der Film vorwiegend auf der Romanvorlage beruhen wird und die einzigen Abweichungen zugunsten der Dreiecksbeziehung von Claire, Jamie und Frank, gespielt von Caitriona Balfe, Sam Heughan und Tobias Menzies, sein werden, konnte man vor ein paar Tagen auf „ProSieben“ lesen, dass man sich als Autorin besser nicht in Dreharbeiten einmischen sollte, weil Dreharbeiten eine eigene Kunst seien. So Gabaldon nämlich sinngemäß über ihre Autorenkollegin E.L. James. Die hatte sich, Zeitungsmeldungen zufolge, nämlich sehr in die Handlung von „Fifty Shades of Grey“ eingemischt. Könnte man dieses Statement als Freibrief für die zweite Staffel der „Highland-Saga“ verstehen?

Caitriona Balfe als Claire ist für die zweite Staffel entscheidend. Wann kehrt sie zu Tobias Menzies alias Frank zurück?

Nach wie vor sind es zwei Schlüsselelemente, die absolut entscheidend für die Handlung der zweiten Staffel von „Oulander“ sein werden und deren Beantwortung wichtig ist.

Werbung

Diese Schlüsselelemente sind Claires Rückkehr in die Gegenwart sowie Claires Schwangerschaft. Zur Beantwortung dieser Frage muss man von der Aussage Gabaldons ausgehen, dass in der zweiten Staffel die Dreiecksbeziehung zwischen Claire, Jamie und Frank mehr herausgearbeitet werden soll. Das wird natürlich nur dann möglich sein, wenn Claire wieder zu Frank zurückkehrt. Wie sonst könnte auf diesen Teil der Dreiecksbeziehung mehr Augenmerk gelegt werden.

Kann man sich auf die Vorhersagen von Sam Heughan und Caitriona Balfe bezüglich der zweiten „Outlander“-Staffel verlassen?

Wenn man aber jetzt liest, dass der erste Teil der zweiten Staffel in Frankreich und der zweite Teil wieder in Schottland spielen soll, muss man davon ausgehen, dass es im zweiten Teil zur Schlacht von Culloden kommen wird, im Zuge derer, Claire wieder in die Gegenwart flüchtet, so jedenfalls in der Romanvorlage. Also nicht viel Zeit für Claire und Frank. Sehr verwirrend sind auch die Aussagen von Sam Heughan und Caitriona Balfe bezogen auf das Elternglück, welches in der zweiten Staffel von „Outlander“ auf Claire und Jamie zukommen soll.

Werbung

Da, wie aus der Romanvorlage hervorgeht, Claire ihre Reise in die Gegenwart als Schwangere antritt, ist unklar, welche Wendung die Handlung nehmen soll, damit die Vorhersagen der Schauspieler und der Autorin eintreffen könnten.

Foto: Gage Skidmore – CC-BY-SA 2.0 – flickr.com #Fernsehserien