Alena streift sich die blonden Haare aus dem Gesicht,  die 16-Jährige lacht dabei etwas verlegen. „Okay, ich bin die Alena Fischer aus Schwäbisch Gmünd, das liegt bei Stuttgart.“ Der schwäbische Dialekt klingt drollig. Ein bisschen langsamer sprechen, Alena. Euch Schwaben versteht man nicht immer sofort. Gut, sie kann kein hochdeutsch, aber echt gut singen. Woher denn, Alena? „#Musik spielt eine große Rolle in meinem Leben. Ich bin von Geburt an mit Musik aufgewachsen.“ Oha, die Schülerin hatte die musikalische Ader ihrer Eltern wahrscheinlich schon im Babybauch gehört.

Alena bewundert Musical

Gibt es Lieblingsmusik? „Oh Gott, das finden jetzt bestimmt einige peinlich.“ Der Teenager wird etwas rot im Gesicht.

Werbung
Werbung

Wer glaubt, nun komme sowas wie in Richtung One Direction oder Selena Gomez, irrt. „Ich finde den Titelsong des Musicals ‚Rebecca‘ wirklich schön.“ Alena ist 16 Jahre und schwärmt von einem Musical nach dem gleichnamigen Roman von Daphne du Maurier? Ja. Krass, eh. Das Musical mussten selbst wir noch mal kurz googeln. „Ist das jetzt peinlich?“ Quatsch mit Soße, Alena. Das ist mal sowas von sau cool. Haste Vorbilder? „Mmh, Adele. Ich mag die Sängerin sehr, weil sie trotz ihres großen Erfolgs ihr Privatleben schützen kann. Dies schaffen nicht viele. Mein Leben hängt nicht von einem Gewinn in der Show ab.“

Bloß kein Geld oder Berühmtheit

Wenn man Alena zuhört, dann erkennt man, dass sie das Business, aber auch die Musik anders betrachtet. Und es scheint, dass RTL2 wirklich besondere junge Menschen gefunden hat.

Werbung

Der Sender will mit „Popstars“ kein Ableger von „Deutschland sucht den Superstar“ sein. Niemals. Entgegen dem noch verbreiteten Image des Senders, will man hier eine hochwertige Musik- und Castingsendung machen. Und was würde Alena machen, wenn sie durch die Sendung berühmt werden sollte? Immerhin haben „Popstars“ - im Gegensatz zu Dieter Bohlens Castingkarusell – mal echte Bands von längerer Dauer hervorgebracht, wie Monrose oder die No Angels. „Ich will nicht Popstar werden, um viel Geld zu machen oder berühmt zu werden. Musik ist mein Leben und das Singen macht mir Spaß. Man wird sehen, was passiert.“

Die Meinung zu sagen ist schwer

Alena wirkt bodenständig. Der hübschen Schülerin sieht man gar nicht an, dass sie eigentlich sehr schüchtern sein soll. „Doch das bin ich. Ist so ein Problem bei mir. Und ich kann nicht so wirklich meine Meinung sagen.“ Es sind kleine Schwächen, die das Mädchen offenbart. Aber gibt’s Schlimmeres. Zum Beispiel Insekten. „Oh Gott, die mag ich überhaupt nicht. Auf die kann ich verzichten.“ Na, Alena geht ja auch nicht in den Dschungel, sondern zu „Popstars“. Wird schon.

„Popstars“ kommt wieder am 24. August, immer montags, 20.15 Uhr bei RTL2

Diese Themen könnten auch interessant sein:

Popstars zurück bei RTL2

Selena Gomez bricht Rekorde #Fernsehen