"Dr. No" machte Sean Connery zum Weltstar

Alles begann im Jahr 1962, als ein 32-Jähriger Nobody mit schottischen Wurzeln von den Produzenten Albert R. Broccoli und Harry Saltzmann für die Hauptrolle des Geheimagenten James Bond engagiert wurde. Sein Name: Thomas Sean Connery, geboren am 25. August 1930 in Edingburgh. Die Produktion mit dem Titel "James Bond jagt Dr. No" sollte den Auftakt zu einer Filmreihe bilden, die auf der Romanvorlage des ehemaligen Geheimagenten Ian Fleming basierte. Das auch für damalige Verhältnisse eher relativ geringe Budget von 1,1 Millionen Dollar sah Sean Connery selbst auch als Grund für seine Chance als Bond-Darsteller an.

Werbung
Werbung

Schließlich hatten die Produzenten bei Stars wie Cary Grant angefragt, dessen Gage möglicherweise zu hoch gewesen wäre. Der Film wurde ein grandioser Erfolg für alle Beteiligten, spielte weltweit immerhin 60 Millionen Dollar ein.  

Siebenmal als James Bond vor der Kamera

Sean Connery verkörperte insgesamt siebenmal den Geheimagenten- und zwar spielte er in "James Bond jagt Dr. No" (1962); "Liebesgrüße aus Moskau" (1963); "Goldfinger" (1964); "Feuerball" bzw. "Thunderball" (1965); "Man lebt nur zweimal" bzw. "You Only Live Twice" (1967); "Diamantenfieber" bzw. "Diamonds are forever" (1969).

Diese sechs James Bond-Filme wurden von der Eon Productions Limited produziert, Sean Connery spielte in einer weitereren Produktion "Sag niemals nie" (1983) die Hauptrolle. Dabei handelt es sich um die Neuverfilmung von "Feuerball" aus dem Jahr 1965.

Werbung

Als Produzenten dieses James Bond-Abenteuers zeichneten der Ire Kevin O`Donovan McClory und der US-Amerikaner Jack Schwartzman verantwortlich.

Oscarpreisträger verzichtete auf 30 Millionen Dollar

Sean Connery ist ein vielseitiger Schauspieler und erhielt für seine Rollen zahlreiche Auszeichnungen. So wurde er 1987 mit einem Oscar und einem Golden Globe für seine Nebenrolle in "Die Unbestechlichen" ("The Untouchables") ausgezeichnet. Ebenfalls 1987 wurde ihm der Deutsche Filmpreis als bester männlicher Hauptdarsteller in "Im Namen der Rose" verliehen. Für Furore sorgte der von der englischen Königin zum "Sir" geadelte Mime, als er im Jahr 2000 die Rolle des Gandalf in der Trilogie "Herr der Ringe" ablehnte, obwohl ihm 30 Millionen Dollar Gage und eine Umsatzbeteiligung von 15 Prozent angeboten wurden. Seine Erklärung: "Ich habe das Projekt nie so richtig verstanden. Ich habe die Romane gelesen, ich habe das Drehbuch gelesen, ich habe die Filme gesehen, und ich verstehe es immer noch nicht."

Happy Birthday, Sir Connery!

jh

Terroranschlag im Thalys-Schnellzug verhindert

Promi Big Brother 2015: Ich war ein Star, lasst mich ins Haus! #Kino #Fernsehen