Stefan Raab geht ab 2016 in Rente. Da wird er gerade einmal 49 Jahre sein. Leisten kann sich das der Entertainer, keine Frage. Der Weggang von Raab beschert seinen Mitarbeitern die Kündigung und reißt ein großes Loch in das Programm von ProSieben. Nicht nur, dass der Sender das Wochenende mit Spielfilmen oder neuen Shows auffüllen muss, auch unter der Woche hat ProSieben ein Problem. Was soll für "TV total" laufen? In der Presse wurde wild spekuliert, dass der junge Luke Mockridge in die großen Fußstapfen von Stefan Raab treten soll und eine Late Night-Show bekommen wird. Das dementierte nun die ProSiebenSat.1 AG.

ProSieben will keine Late Night Show mehr

"Luke Mockridge ist ein toller Künstler.

Werbung
Werbung

Aber es wird 2016 weder 'TV total' noch eine neue Late Night auf ProSieben geben", sagte Sendersprecher Christoph Körfer gegenüber dem Mediendienst dwdl.de. Körfer dementierte auch Berichte, wonach der Sender bereits in Vertragsverhandlungen mit Luke Mockridge stehen würde. Noch keine Antwort hat der Pressesprecher darauf, was den Zuschauern stattdessen erwarten wird.

Ende der Raab-Shows wirtschaftlich ein Problem

Für ProSieben ist der Weggang von Stefan Raab auch wirtschaftlich eine Katastrophe. Sendungen wie "Schlag den Raab" oder "Wok WM" waren nicht nur Quotenknüller, sondern vor allem für die Werbeindustrie überaus interessant. Die Werbung ging der Landesmedienanstalt sogar zu weit, so dass die "Wok WM" mit dem Vermerk "Dauerwerbesendung" gekennzeichnet werden musste. Raab nahm in seiner Show "TV total" diese Entscheidung hoch und kennzeichnete seine Late Night lange Zeit als "Dauerfernsehsendung", um seinen Unmut über die Anweisung der Medienanstalt auszudrücken.

Werbung

Luke feiert bereits in der ARD Erfolge

Dennoch sollte ProSieben seine Entscheidung zu Luke Mockridge überdenken. Der Comedian ist bei der jungen Zielgruppe überaus beliebt. Luke ist außerdem Moderator der Kultsendung "Nightwash", einer Comedyshow im Westdeutschen Rundfunk (WDR). Ebenfalls führte er durch einen Wochenenrückblick bei Sat.1. Mockridge probierte sich dort in der Show "Luke! Die Woche und ich" aus. Die Quoten waren eher durchwachsen, was aber vor allem an der harten Konkurrenz lag. Denn das ZDF sendet zur selben Zeit schon viel länger mit der "heute-show" ein ähnliches Format und ist damit überaus erfolgreich. Von solchen Erfolgen mit einer Late Night-Show wird ProSieben ab 2016 wohl vorerst nur träumen können.

Luke Mockridge hatte bei Sat.1 eine wöchentliche Show:

Luke war sehr häufig bei Stefan Raab zu Gast, hier in 2014:

#Fernsehen