Die Ankündigung der Onlineausgabe des „Mirror“ klingt zugegebenermaßen spektakulär, denn bei der angekündigten Aktion, Höschen und String-Tangas mit der vielgefürchteten schwarzen Flagge, die das Markenzeichen der Terrororganisation #ISIS darstellt, zu versehen und dann auch noch via Internet zu verkaufen, scheint ein „Husaren-Stück“ zu sein, dass man auch nur dem Hacker-Kollektiv Anonymous zutraut.

Wie will Anonymous die Terrororganisation ISIS bekämpfen?

Wer dieser Tage in den sozialen Netzwerken unterwegs war staunte nicht schlecht, als auf Twitter ein, mit der schwarzen Flagge der ISIS versehenes Höschen inklusive der Überlegung, ob der Verkauf solcher Utensilien nicht interessant sein könnte, zu sehen war.

Werbung
Werbung

Hintergrund des Scherzes ist eine Internetschlacht zwischen dem Hacker-Kollektiv Anonymous und der Terrororganisation ISIS, die in diversen Aktionen, wie zum Beispiel #TrollingISIS und #OpISIS ihren Ausdruck findet. Ziel der Aktionen ist es, die Internetpräsenz der Dschihadisten zu stören und anzugreifen. Grund ist die ständig wachsende Social-Media-Präsenz der Terrorgruppe mit Accounts auf Instagram, Facebook und Twitter.

Hacker Kollektiv Anonymous legt Wert auf Trennung von ISIS und Muslime

Zeitungsangaben zufolge, legt das Kollektiv Anonymous bei ihren Aktionen sehr viel Wert auf die Trennung von Terroristen und Muslime, die keineswegs in den gleichen Topf geworfen werden dürfen. Das Stören von Social-Media-Präsenzen durch diverse Operationen ist für das Hacker-Kollektiv Anonymous ein legitimes Mittel um ihrem Protest Ausdruck zu verleihen, wie zum Beispiel durch die beiden Anonymous-Operationen „OpIsrael“ und „Elektronischer Holocaust zu Beginn dieses Jahres.

Werbung

Auch beim Angriff auf TV5 Monde durch diverse Terrorgruppen, war das Kollektiv Anonymous bereits ein Gegenspieler der ISIS.

Warum bekämpft Anonymous die Terrororganisation ISIS?

Obwohl der Verkauf von ISIS-Unterwäsche in den sozialen Netzwerken durchaus Zuspruch finden könnte, handelt es sich bei besagter Ankündigung um einen Internetscherz. Das Hacker-Kollektiv Anonymous in die „Moral-Ecke“ zu stellen wäre eine weitere irrige Annahme, denn dem Hacker-Kollektiv geht es bei diesem Kampf nur um die Netzfreiheit und nicht um die Unterstützung einzelner Gruppen.

Foto: Vincent Diamante – CC-BY-SA 2.0 – flickr.com #Terror #Terrorismus