Nicht mal vier Tage sind rum und wir haben unseren kleinen Skandal. Aber wir wollen das bitte nicht an die große Glocke hängen. Es ist eine Kritik an den verantwortlichen Redakteur der letzten Nachtschicht. Und darüber müssen wir kurz reden, damit das nicht noch mal passiert. "#Big Brother" holte ausgerechnet den größten Rebellen im Haus, Hans-Christian, in das Sprechzimmer.

Kleiner Maulkorb

Dort gab es eine Ansage, was in Zukunft nicht mehr gesagt werden soll. Logisch. Davon lebt ja so eine Sendung wie "Big Brother" - durch fehlende Eigendynamik und Sprechverbot. Auf welchem Misthaufen ist denn diese Idee nur gewachsen? Hans-Christian, übrigens mit Spitznamen "Hase", kam leicht verstört aus dem Sprechzimmer. 

Der falsche Cast

Hase, erzähl mal, was sagte der große Bruder? "Das Thema Drogen soll nicht mehr von uns thematisiert werden." Also, da brat' mir doch einer 'nen Storch! "Endemolshine", die Produktionsfirma, hat doch selber junge Hipster und Facebookstars, Models und schräge Typen in die Show geholt.

Werbung
Werbung

Dass diese Generation vielleicht schon mal einen durchgezogen hat, weiß doch jeder. Wohl gemerkt: "Big Brother" untersagt Gespräche über das Thema! Habt euch mal nicht so.

Keine Drogengespräche, aber Unmengen Alkohol

Übrigens, fast zur selben Uhrzeit sendete das ZDF eine Talkshow mit Andreas Müller, einem bundesweit bekannten Richter aus Bernau bei Berlin. Dieser sprach sehr offen über Drogen. Vielleicht kann ja "Big Brother" erstmal aufhören, ständig nachzuschenken und den Kandidaten Alkohol zu genehmigen. Das wäre eine Maßnahme gegen Drogen. Wir haben unten im Video 2 einen betrunkenen Kevin im Film. Das war nur drei Stunden nach seinem Einzug. Besoffen in der ersten Show. Noch Fragen?

Wer hat's aufgedeckt? Sky.

Normalerweise macht der Sky bei solchen internen Gesprächen einen Cut. Denn manchmal werden auch persönliche Dinge besprochen.

Werbung

Da ist der Cut okay. Diesmal aber blieb Sky drauf. Und so erfuhren wir den zweiten Maulkorb: Ab sofort dürfen keine "Interna" mehr ausgeplaudert werden. Wie jetzt, darf man nicht mal wissen, wann Batteriewechsel war? Wir gehen aber davon aus, dass die Produktion spätestens im Laufe des Tages checkt, dass Sky ihren winzigen Eingriff übertragen hat und wird am Wochenende eine große Schwerpunkt-Sendung zum Thema Drogen machen. Danach gibt es noch den "Tag der offenen Tür", wo wir alle internen Dinge erfahren. Verziehen! 

Manuel will heute Hase zur Sau machen

Kommen wir nun zu unseren anderen Flitzpiepen im Haus. Manuel lief die Nacht Amok. Er findet den Alleingang von Hans-Christian (Hase) bei der Challenge unmöglich. Die Bewohner müssen ja bis nächste Woche Dienstag auf Stühlen sitzen. Dabei muss ein Stuhl-Paar stets besetzt bleiben. Falls nicht, gibt es eine Woche nur Kohlsuppe. Hase Hans-Christian will aber mit seinem Partner Tim (Bild 2) die Nächte allein durchsitzen und hält nix von Teamwork.

Werbung

Manuel drohte darauf, sich heute mit Hase anzulegen. 

Thomas war 13 Jahre gebunden... nu' reicht es

Im Drogen freien Strafbereich gibt es neue Interna zu Thomas (Bild 3). Der 32-Jährige hat seit 13 Jahren eine einzige Frau, wie er Isabell (Bild 4) gesteht. Trotzdem wird es wohl mal Zeit für etwas Spaß nebenbei. Und Isabell macht den Ossi ganz wuschig: "So lange könnte ich das gar nicht aushalten... 13 Jahre lang." Sie hat aber große Achtung vor Thomas, dass er es so lange durchhält. Das war das Zeichen für Thomas! Doch noch muss er im Käfig bleiben.

Kleine Hilfe zur Nominierung 

Schon einen Favoriten für den Rauswurf am kommenden Dienstag? Voilà, versuche es mal mit dem Familienvater Thomas, der alles anbaggert, was bei drei nicht in seinen Käfig hopst! Weitere Interna dann wieder morgen. Bis dahin: Keine Macht den Drogenthemen! Bleibt uns gewogen.

Tim ist der Partner von Hans-Christian im Haus:

Im Suff wird wohl zuviel gequasselt - hier Ása im Gespräch mit Kevin:

Foto: Hans-Christian Haas (Facebook), Endemolshine, Sky

Weitere Themen zu Big Brother 2015:

Protest: Challenge? Wir sind krank. 

Kevin lügt Ása die Hucke voll!