Update, 30.09.2015: sixx erlebt eine Achterbahnfahrt mit "#Big Brother". Während die Quoten zum Wochenstart über den Senderdurchschnitt stiegen, blieben bei der ersten Entscheidungsshow am 29. September die Zuschauer wieder weg und bescherten sixx nur einen Marktanteil von 1,2 Prozent in der Zielgruppe. Zu wenig.

10 Fragen und Antworten

Wie viele Zuschauer hat "Big Brother" schon verloren? Seit dem Start hat sixx fast die Hälfte der Zuschauer eingebüßt. Aktuell liegt man bei 290.000 Zuschauern in der Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen. Der Marktanteil schwanken extrem von inakzeptablen 1,2 Prozent bis sehr guten 2,5 Prozent.

Werbung
Werbung

Wie hoch muss die Quote mindestens sein? Sixx darf kleinere Brötchen backen. Der durchschnittliche sixx-Marktanteil liegt bei dem kleinen Sender zwischen 1,4 und 1,7 Prozent. "Big Brother" als ein teures Aushängeschild, sollte nicht drunter liegen. Das passiert jedoch regelmäßig. Das Stammpublikum fehlt scheinbar.

Drei Kandidaten verfügen über ein Management

Keine "Normalos" - hat uns sixx belogen? Nein. Der Sender hat nach unserem Kenntnisstand nie gesagt, dass man nur "normale" Menschen nehme, zumal die Kandidaten nun so bekannt auch nicht sind. Moderator Jochen Bendel hat jedoch in Interviews von "normalen Kandidaten" gesprochen, inzwischen seine Aussagen berichtigt.

Wer wurde gekauft für die Show? Nach unseren Recherchen haben Isabell, Sharon und Christian zwar ein Management, wurden aber nicht gezielt angeworben von sixx.

Werbung

Managements sind hier eher sehr penetrant. Schließlich leben diese davon, dass ihre Schützlinge Engagements bekommen. Unglücklich ist der Cast in jedem Fall, das sich einige Teilnehmer vorher schon kannten. 

Sky ist der große Gewinner der Sendung

Wird in die Sendung von der Produktion eingegriffen? Es gab einen Fall, wo es eine Anweisung gab, dass bestimmte Themen nicht angesprochen werden sollen. Nach unseren Recherchen war das ein einmaliger Vorfall und sollte eher zum Schutz der Kandidaten dienen.

Bleibt der Sky Livestream bestehen? Mit Sicherheit. Denn Sky gehört zu den Gewinnern. Schon allein 10.000 Kunden, die ein Ticket im Vorverkauf orderten, bringen Sky fast eine halbe Million Euro ein (49 Euro mal 10.000 = 490.000 Euro). Es dürften aber weit mehr Kunden sein, da Sky einen deutlichen Mehrwert bietet - nämlich alles ungekürzt und unverfälscht zu zeigen.

Livestream weiterhin nur im PayTV

Wird man den Livestream allen Fans zugänglich machen? Diese Frage ist in der Tat interessant.

Werbung

Die Produktionsfirma Endemolshine wird sich genau überlegen, ob man sich den Zorn der Fans in Zukunft noch einmal antut. Die Rechtevergabe an Sky brachte nur Ärger bei "Promi Big Brother" und bei "Big Brother" - für die Fans. Die aktuelle Staffel dürfte aber bei Sky exklusiv bleiben. Die Sky Pressestelle teilte uns bereits kurz vor Start schriftlich mit, dass es keine Verbreitung über andere Wege geben wird.

Wird "Big Brother" in der Laufzeit verkürzt? Die Sendung muss sich erst entwickeln. Von ProSiebenSat.1 war hierzu weder ein Statement in Erfahrung zu bringen, noch ist das ein Thema.

Kandidaten könnten schneller wechseln

Kommt "Big Brother" zu einer anderen Uhrzeit? Der 22:10 Uhr Sendeplatz ist auch ein Kritikpunkt bei den Fans. Auf der anderen Seite ist der Jugendschutz lockerer. Ab 22 Uhr darf mehr gezeigt werden. Die zuvor laufenden sixx-Serien, mit Ausnahme von "Mila", sind erfolgreich. Eine Verlegung der Sendezeit dürfte aber bei anhaltenden Quotenrückgang eine Option sein.

Was passiert in den kommenden Folgen? Es kann davon ausgegangen werden, dass Endemolshine die Regeln für die Kandidaten verschärft. Aktuell passiert das schon. Auch kündigte sixx am 29. September an, neue Kandidaten zu suchen und rief zu Bewerbungen auf. 

Was sagt ihr?

Wie ist eure Meinung: Was sollte sich in "Big Brother" verändern? Kommentiert hier gern den Artikel.

Foto: sixx / Willi Weber

Weitere Artikel zu Big Brother:

Isabell hat Kreislauf und kann nicht mehr

Tim und Hans-Christian planen den Terror