Typisch #Jeremy Clarkson. Während VW wegen des aktuellen Skandals die Kritik nur so um die Ohren zu fliegen scheint, stellt sich Jeremy Clarkson in einer seiner Kolumnen für die „The Sunday Times“ schützend vor den Konzern.

Ist der VW-Skandal für Jeremy Clarkson nur heiße Luft?

Wie die britische Zeitung „The Week“ online berichtet, ist in den Augen des Ex-„#Top Gear“-Moderators der Trick des VW-Konzerns vergleichbar mit einer kleinen Täuschung in einem Lebenslauf, damit er ein wenig besser aussieht. VW hatte keine andere Wahl, als die Motoren zu erneuern und das VW auch noch einen Schritt weiter gegangen ist, um mit einer cleveren Software die Wirtschaftlichkeit und Sauberkeit der Motoren bei Tests zu übertreiben, stellt nach Clarksons Ansicht kein Problem dar.

Werbung
Werbung

Ex-„Top Gear“-Moderator Jeremy Clarkson empfiehlt der VW-Geschäftsleitung zum Angriff überzugehen

Die Geschäftsleitung von VW sollte, wenn es nach Jeremy Clarkson ginge, aufhören, händeringend und schwitzend von einer Pressekonferenz zur anderen zu hetzen und endlich zum Angriff übergehen. Clarkson erinnerte in seiner Kolumne auch an die Zeit, als „ÖKO-Mentalisten“ den Menschen erzählten, dass Dieselmotoren weniger umweltbelastend seien als andere Motoren, bis dann die schädlichen Eigenschaften der Dieselmotoren entdeckt und die Regelungen wieder übertrieben wurden.

Sind Jeremy Clarksons Aussagen Produkte einer fiebrigen Phantasie?

Sehr zum Leidwesen der Schadstoffexperten bezeichnet Clarkson in einem gewaltigen Rundumschlag die ganze Thematik als „Müll“, denn 60% der Emissionen kommen nicht aus dem Straßenverkehr und die restlichen 40% sind den Bussen und Lastwagen zuzuschreiben.

Werbung

Aus diesem Grund fällt auch die ganze Problematik um den VW-Diesel-Trick nicht ins Gewicht. Wie auf „theweek.co.uk“ zu lesen, erntete Clarkson für seine Aussagen so manche Kritik. Der Professor für Geophysik und Klimafragen Bill McGuire bezeichnete Clarksons Thesen als kaum schlüssig und als Produkte einer fiebrigen Phantasie.

Mit seiner Meinung steht Clarkson, wie könnte es auch anders sein, in krassem Gegensatz zur Position von Amerika, England, Deutschland und anderer Staaten. Wäre interessant, was „The Stig“ dazu zu sagen hätte. Jeremy Clarkson selbst, scheinen Kritiken sowieso egal zu sein.

Foto: Gerry Lauzon – CC-BY 2.0 – flickr.com