Nach British Telekommunications, Apple und Netflix hat nun auch der Medienkonzern Sky die Gründe veröffentlicht, warum eine Zusammenarbeit mit Clarkson & Co nicht in Betracht gezogen wurde.

Soll Jeremy Clarkson wirklich erwachsen werden?

Wie die britische Zeitung „The Guardian“ berichtet, war es Clarksons unendliche Liste von verbalen Ausrutschern, die dem Sender letztendlich nicht gefallen hat. Sky-Unterhaltungs-Chef Stuart Murphy soll sogar gemeint haben, dass #Jeremy Clarkson endlich erwachsen werden sollte. Eine Schreckensvision, die bei den vielen Fans von Clarkson & Co mit Sicherheit keinen Anklang finden würde.

Äußerungen Clarksons finden nicht überall Freunde

Dass Clarksons verbale Ausrutscher, die von Schwulenwitzen bis hin zu rassistischen Äußerungen reichen, nicht nur Freunde finden, zeigte sich scheinbar auch bei den Überlegungen vonseiten Skys, ob eine Zusammenarbeit mit dem Ex-„#Top Gear“-Moderatorentrio Jeremy Clarkson, Richard Hammond und James May in Betracht gezogen werden sollte oder nicht.

Werbung
Werbung

Laut Aussagen Murphys habe das Gespräch ca. 10 Sekunden gedauert, bis die Idee einer Zusammenarbeit verworfen wurde.

Wäre Sky für die neue Clarkson-Show die schlechteste Variante gewesen?

Für den Medienkonzern Sky, der sich selbst als Familien-Marke“ sieht, ist Jeremy Clarkson niemand, mit dem man zusammenarbeiten könne, da der kurzfristige Gewinn, dass langfristige Durcheinander nicht rechtfertigen würde, so jedenfalls Sky Unterhaltungs-Chef Stuart Murphy im Bericht des „The Guardian“. Wie in diversen Internet-Foren zu lesen, sind einige Fans der Meinung, dass eine Zusammenarbeit von Clarkson & Co mit Sky die schlechteste aller Varianten gewesen wäre, da die vieldiskutieren Kosten für den Fernsehzuseher vermutlich noch höher ausgefallen wären als bei Amazon-Prime.

Ex-„Top Gear“-Moderator Jeremy Clarkson wieder in einer BBC-Show zu sehen?

Clarkson selbst dürften die Ablehnungsgründe der verschiedenen Anbieter nicht im Geringsten „jucken“, denn der Millionendeal mit Amazon macht ihn zu einem der bestbezahlten Moderatoren Englands.

Werbung

Ironischerweise wird Jeremy Clarkson Anfang Oktober bei der BBC wieder sein „Fernseh-Comeback“ feiern und zwar bei der Show „Have I Got News for You“.

Foto: The Stig – CC-BY 2.0 – flickr.com