Wie auf „contactmusic.com“ zu lesen, wird der neue „#Top Gear“-Moderator Chris Evans die MIPCOM, eine der weltweit größten Messen für TV-Inhalte, besuchen.

Sind Jeremy Clarksons Fußstapfen zu groß für den neuen „Top Gear“-Moderator?

Schon im Vorfeld führt der geplante Besuch zu Spekulationen bei den britischen Medien. Konkret geht es um die Frage, ob sich die BBC Sorgen um die internationale „Unbekanntheit“ ihres neuen „Top Gear“-Stars macht und deshalb eine internationale Charme-Offensive startet. Aus diesem Grund soll sich Evans nämlich auch verstärkt auf internationalen Veranstaltungen blicken lassen. Wieder einmal ist es ein Insider der britischen Zeitung „Sun“, der dem Sender diese Nöte attestiert und frisch aus dem Nähkästchen plaudert.

Werbung
Werbung

Wie werden 300 Millionen Fans von Clarkson & Co auf Chris Evans reagieren?

Ob es sich um einen normalen Pflichtbesuch der MIPCOM handelt oder ob sich Chris Evans tatsächlich auf PR-Tour begeben muss, um überhaupt annähernd in Jeremy Clarksons Fußstapfen zu treten, bleibt natürlich reine Spekulation. Ganz unbegründet ist der Verdacht allerdings nicht, wenn man bedenkt, dass Evans nur in England große Bekanntheitswerte besitzt und sonst relativ unbekannt ist. In Zahlen ausgedrückt stehen 41 Millionen britischer Fernsehzuseher ungefähr 300 Millionen Zuseher aus der ganzen Welt gegenüber.

Nächstes Jahr heißt die Devise: Clarkson gegen Evans

Wie ein Insider der „Sun“ berichtet, sind es diese 300 Millionen Zuschauer außerhalb Großbritanniens, die der BBC Sorgen bereiten, denn wenn sie sich nicht mit dem Präsentationsstil von Chris Evans anfreunden können, dann ist die ganze Show gelaufen.

Werbung

Nicht zu vergessen ist auch, dass die drei Ex-„Top Gear“-Moderatoren #Jeremy Clarkson, Richard Hammond und James May alles daran setzen werden, der BBC die Tour so richtig zu versalzen. Ganz unbegründet scheinen die Sorgen also nicht zu sein.

Was läge für die BBC also näher, als Chris Evans internationales Profil ordentlich anzuheben, bevor „Top Gear“ nächstes Jahr wieder ins Rennen geht. Bleibt nur zu hoffen, dass sich das Ex-„Top Gear“-Trio nicht wirklich gestritten hat und in wenigen Wochen bei den Dreharbeiten für die neue Auto-Show wirklich etwas weiter geht.

Foto: Nick Hewson – CC-BY 2.0 – flickr.com