Nach dem Vertragsabschluss zwischen Jeremy Clarkson und Amazon ist die BBC nun gezwungen „Top Gear“ auf Vordermann zu bringen, um dem neuen Moderatorenteam rund um Chris Evans überhaupt den Hauch einer Chance zu bieten, gegen das Ex-„Top Gear“-Moderatorentrio Clarkson, Hammond und May nächstes Jahr bestehen zu können. Wie auf „theweek.co.uk“ zu lesen, kündigt die „BBC 2“-Verantwortliche Shillinglaw umfangreiche Änderungen am Konzept von „Top Gear“ an.

Mit welchen „Waffen“ will die BBC den Kampf mit Jeremy Clarkson um die beliebteste Auto-Show gewinnen?

Hier ein kurzer Überblick, welche Änderungen bis jetzt bekannt geworden sind:

Neue Rennstrecke: Wie sich „Top Gear“-Fans sicherlich lebhaft erinnern können, mussten die Gäste der Show mit einem günstigen Auto die berüchtigte Strecke in Dunsfold absolvieren, um dann von Jeremy Clarkson mit der jeweiligen Rundenzeit sowie den jeweiligen Witterungsverhältnissen verewigt zu werden.

Werbung
Werbung

Gerüchten zufolge, soll dieser Rundkurs erweitert werden, um diesen Teil der Show noch attraktiver zu machen.

Weibliche Co-Moderatorin: Wie vom neuen „Top Gear“-Moderator Chris Evans bestätigt, wird in Zukunft auch eine Frau Mitglied des Moderatorenteams sein. Wer das konkret sein soll, steht jedoch noch in den Sternen. Bis vor kurzem wurde noch Jodie Kidd favorisiert. Obwohl Kidd, eigenen Angaben zufolge, ein großer Fan der Serie „Top Gear“ ist, erteilte sie Chris Evans vor kurzem eine Absage.

Eine „Stigin“: Auch bezüglich der legendenumwobenen Figur von „The Stig“ will Chris Evans eine Geschlechteränderung vornehmen. Wenn es nach Evans geht, wird in Zukunft eine Frau in der Serie „Top Gear“ als Testfahrerin fungieren. Mit diesem Wunsch steht Chris Evans allerdings nicht alleine da, denn auch Jeremy Clarkson will eine weibliche Testfahrerin in seine neue Show einbauen.

Werbung

Die Suche nach einer geeigneten Kandidatin dürfte sich momentan ein wenig problematisch gestalten, da Clarkson und Evans an der gleichen Person Interesse haben zu scheinen. An wem lesen Sie hier.

Keine Provokationen: Bezüglich der verbalen Ausrutscher Clarksons möchte Evans nicht in die Fußstapfen seines Vorgängers treten, denn wenn Jeremy Clarkson für etwas bekannt ist, dann für seine polarisierenden Aussagen, die ihn und die BBC in der Vergangenheit schon in so manche Schwierigkeiten gebracht haben. Fraglich ist natürlich nur, ob es nicht gerade diese Aussagen Clarksons waren, die den Bekanntheitsgrad der Show so in die Höhe schnellen ließen.

Was meint Jeremy Clarkson über das Erfolgsgeheimnis von Top Gear?

Ob diese Änderungen jedoch wirklich den erhofften Wettbewerbsvorteil bringen werden ist fraglich, denn wenn man nach einer „Clarkson – Kolumne“ geht, in der das Geheimnis von „Top Gear“ durchleuchtet wird, sind diese Änderungen wenig erfolgversprechend.

Bild: Tony Harrison – CC-BY-SA 2.0 – flickr.com #Fernsehserien #Fernsehen