Hans-Christian (HC) wird die TV-Nation weiter spalten. Es gibt die eingefleischten Fans und nicht wenige Zuschauer, die ihn sofort raus haben wollen. Auch der Streit mit Sharon gestern auf sixx, durften HC keine Sympathien eingebracht haben. Hans griff Sharon an, weil diese sich eine Liebesnacht mit Kevin gegönnt hat. "Denk mal an deine Tochter da draußen, du hast eine Verantwortung!" Das war natürlich das Öl im Feuer und auf Facebook hagelte es viel Kritik - vor allem gegen HC. "Der ist doch ein viel schlimmerer Vater" war da noch harmlos.

Die Ex-Frau ist eine prominente Geigerin

Dabei wissen wir so gut wie gar nichts über HC und seine Rolle als Vater.

Werbung
Werbung

Vereine, Produzenten und Freunde bezeichnen Hans-Christian Haas als liebevollen Menschen. Der Schauspieler war mit der Stargeigerin Lidia Baich verheiratet. Die 33-jährige Russin kam bereits im Alter von 3 Jahren nach Österreich. Schon mit 16 Jahren bekam sie - im Jahr 1998 - die Auszeichnung als "Europäischer Musiker des Jahres". Aus der Ehe mit HC haben beide den gemeinsamen Sohn Theodor.

Hans-Christian kämpfte für die "Obsorge"

Doch vor zwei Jahren trennte sich das Paar. Die lokalen Medien mauschelten schon lange über Trennungsgerüchte. Zuvor galt der rebellische Schauspieler und die bildhübsche Lidia als das Vorzeige-Paar in Österreich. Was nach der Scheidung folgte, war die typische Schlammschlacht und vor allem das große Leid für den gemeinsamen Sohn. Hans-Christian habe die Obsorge für das Kind beantragen wollen.

Werbung

Im österreichischen Familienrecht entspricht das in etwa dem Sorgerecht in Deutschland. Obsorge bedeutet dort, dass man Entscheidungen mittragen darf, zu Elternsprechtagen gehen kann oder auch sein Kind im Krankenhaus besuchen darf.

Das Oberste Gericht gab HC sein Recht

Ohne Frage, wenn die Obsorge gegen das Kindeswohl spricht, bleibt diese im Einzelfall zu verwehren. Wie der Verein "Väter ohne Rechte" in Österreich wissen lässt, soll Hans-Christian aber die Gerichtsverfahren bis zum Obersten Gerichtshof gewonnen haben und die Obsorge wurde ihm zugesprochen. Hans-Christian steht in Österreich durch seine Filme und Serien in der Öffentlichkeit. Die Menschen dort haben ein anderes Bild von ihm, als wir es über sixx kennen. Und zwar ein positives. Auch die Richter befanden, dass Hans-Christian ein Vater ist, der zu Recht die Obsorge ausführen kann.

Theodor sah seinen Papa nur 60 Minuten

Aber wie das nun einmal so ist: Letztlich kann kein Richter Ex-Partner zwingen, sich vernünftig zu einigen.

Werbung

Hans behauptet bis zum heutigen Tag, dass er trotz der Gerichtsurteile sein Kind innerhalb von zwei Monaten nur 60 Minuten gesehen habe. Er will weiterkämpfen, um Theodor regelmäßig in die Arme schließen zu können. Die Vorwürfe gegen die prominente Kindesmutter wiegen stark. Letztlich gehören grundsätzlich zu einem Streit immer zwei Menschen. Und darunter leiden vor allem die Kinder.

Hans-Christian engagiert sich für andere Väter

Viele Aktionen lassen vermuten, dass Hans-Christian ein gutes Herz in sich trägt. Er unterstützt Kampagnen von "Väter ohne Rechte", steht kostenlos für Plakate zur Verfügung (Bild 5). Auf dem Wiener Stephansplatz verteilte er im letzten Jahr als blauer Weihnachtsmann Geschenke und Kuscheltiere. Da er in Österreich bekannt ist, haben seine Aktionen großes Gewicht und rücken den gemeinnützigen Verein in den öffentlichen Fokus. Hans-Christian unterstützt deshalb das Motto "Big Father. Jeder kennt einen." seines Vereins. Und Theodor möchte er wissen lassen: "Papa liebt Dich über alles auf der Welt!"

"#Big Brother" kommt heute, 17. Oktober, wieder um 22:10 Uhr auf sixx.

Hans-Christian springt als "fetter Schmetterling" Bungee:

Hans-Christian erklärt in 15 Sekunden die globale Erderwärmung:

Fotorechte: Pavel Tsvetkov / Lidia Baich, FB / Hans-Christian Haas / Derringer Entertainment Group / Väter ohne Rechte

Weitere Artikel zu "Big Brother" auf sixx:

Sharon und Kevin lieben sich auf Sky

Big Brother Kevin privat: So ist er wirklich! #Fernsehen #Sky