In der letzten Liveshow wurden Christian durch #Big Brother die Augen geöffnet. Alles, was seine Mitbewohner hinter seinem Rücken über ihn gelästert hatten, wurde aufgegriffen und ihm direkt gezeigt. So konnte sich der Fitness-Fan mal ein Bild davon machen, was die anderen Bewohner an ihm stört und womit er im Big Brother-Haus aneckt. Einer der Punkte war mitunter sein Essverhalten, das von einigen Mitbewohnern angeprangert wurde. Dass sich ein Mann, der viel Sport betreibt und einen sehr durchtrainierten Körper vorweisen kann, natürlich auch dementsprechend ernähren muss, ist unabdingbar. Viele seiner Mitbewohner bei Big Brother haben da allerdings wenig Verständnis für, wenn Christian sich seine „Extrawurst“ herausnimmt.

Werbung
Werbung

Im Big Brother-Haus ist der Futterneid ausgebrochen

Dass Christian sich meist sein eigenes Essen macht, ohne Rücksicht auf die wöchentliche Essensbestellung und die anderen Bewohner im Haus zu nehmen, stößt auch diese Woche wieder einigen Big Brother-Bewohnern böse auf. Als sich dann auch noch Bianca als vermeintliche Ernährungsexpertin in die Sache einmischt, ist für die Männer alles vorbei. Futterneid ist derzeit im Big Brother-Haus hoch im Kurs. Bianca und Christian beschweren sich schon seit einiger Zeit darüber, dass im Haus zu ungesund gegessen wird, dementsprechend fassten sie den Entschluss sich von nun an gesünder zu ernähren, insbesondere Milch und Zucker rutschten auf ihrer Fressfeind-Skala nach ganz oben. Nach einer erfrischenden Runde Sport schlug Big Brother-Bewohner Christian vor, sich mit Bianca ein gesundes Essen zuzubereiten, doch als Fleischfresser Manuel davon Wind bekam, dass die beiden sich auf sein heißgeliebtes Fleisch stürzten, war Schluss mit lustig.

Werbung

Es entstand eine hitzige Diskussion darüber, dass Christian zu viel Fleisch esse und den anderen nichts davon abgebe. Christian wiederum hat keine Lust die Kochfee für alle Big Brother-Bewohner zu spielen. Auch Ása und Guido missfiel die Tatsache, dass Christian nicht für alle gemeinsam kochen wollte, oder nicht zumindest einmal vorher hätte Bescheid sagen können.

Big Brother-Bewohner haben genug von Christians Egoismus

Nach der Diskussion mit Christian flüchtete Manuel zu seinen Kumpels Atchi und Kevin im Strafbereich, dort erhoffte er sich ein paar zustimmende Worte, die er auch sogleich bekam. Christians egoistisches Verhalten im Big Brother-Haus wird auch von den anderen angeprangert, seit Tag 1 ginge ihnen sein Umgang mit Essen und Kochen schon auf die Nerven. Als Thomas zu der Unterhaltung dazu stößt, wetterte er gegen Ása, die sich immer wieder einmischen würde, obwohl sie selbst im Haus nichts machen und nur rumsitzen würde. Einige der Bewohner waren seiner Meinung und statt Christian geriet plötzlich Ása in den Mittelpunkt der Lästereien.

Werbung

Am Ende wandte sich Thomas nochmal an Christian, und riet ihm das direkte Gespräch mit Manuel zu suchen, in der großen Runde gäbe eben jeder seinen Senf dazu und insbesondere Ása würde sich zu sehr einmischen.

Macht sich Ása durch ihre ständigen Bemerkungen unbeliebt? Da sie mit Lusy, Sharon und Guido auf der Nominierungsliste steht, sollte sie aufpassen in welche Gespräche sie sich reinhängt und wann sie lieber die Füße stillhalten sollte. Ihr Auszug wäre für Big Brother auf jeden Fall ein Verlust. Christian ist zwar derzeit noch nicht angezählt, wird sich aber wohl oder übel für die nächste Nominierung wappnen müssen.

Bild: Sixx

Weitere Artikel bei BlastingNews:

Kendall Jenner: Starke Selbstzweifel wegen Akne

Kim Kardashian hasst es schwanger zu sein

Kylie Jenner: Schockiert nach Fan-Angriff!