Die Freundin von Manuel, Anna (Bild 2), durfte so manchen männlichen Zuschauer gestern noch mal wach gehalten haben. Das schöne Mädchen mit dem Perlweiss-Lächeln nahmen wir sofort ab, dass der Manuel nicht wirklich aggressiv ist. Doof nur, dass Manuel davon nichts mitbekam. Der hängt wie ein Schluck Wasser im Haus und grübelte. Denn so war seine Teilnahme nie geplant.

Manuel später vorgesehen

So erzählte der 28-Jährige im Sky Livestream, dass er als erster Nachzügler geplant gewesen sei. Manuel: "Die haben zu mir gesagt, du gehst nicht von Anfang an rein." Hier meinte Manuel offenbar die Produktionsfirma Endemolshine. Davon ging auch seine Freundin Anna aus und so freuten sich beide auf eine schöne Eröffnungsshow in Köln.

Werbung
Werbung

Als Jochen Bendel ihn in der ersten Sendung aber aufgerufen hat, fühlte sich Manuel völlig überrumpelt. "Ich stand unter Schock!" Keine Verabschiedung, kein Kuss für Anna. Innerhalb von Sekunden war er getrennt von ihr. In der gestrigen Liveshow versuchte Anna das anzusprechen: "Ihr habt ihn mir ja weggenommen...". Moderator Bendel ging darauf nicht ein.

Manuel hat es nicht nötig im Haus zu bleiben

Dann sprach Manuel auf Sky darüber, dass ihm ein Unglück im Studio passiert wäre. Ása redete immer wieder auf ihn, er solle das mit Anna doch nicht thematisieren. Doch Manuel vermisst seine Freundin. Der Bodyguard hat es sowieso nicht nötig, an der Show teilzunehmen. Sein Ruf als Personenschützer ist erstklassig, seine Auftragsbücher wären sofort wieder voll und draußen wartet die schöne Anna. 

Maria ist TV-Profi, nur weil sie ein Mann suchte

Apropos schöne Frauen: Isabell wählten die Zuschauer raus (Bild 3) und Maria aus München rückte auf (Bild 4).

Werbung

Der 21-Jährigen sagt man nach, sie wäre auch so eine Frau mit TV-Erfahrung und nicht echt. Mein Gott, ab wann man schon als TV-Profi gilt. Meine Oma war mal bei der "Musikantenscheune" Zuschauerin und wurde zwei mal eingeblendet. Auch TV-Profi? Maria hat im letzten Jahr bei einer RTLII Datingshow mitgemacht, weil sie einen Typen suchte, der keine Lederhosen trägt oder Hipster ist. Davon laufen genug in München rum. Das sagte sie auch.

Von einer Ex-Teilnehmerin zur Bewerbung inspiriert

Maria erzählte vor ihrem Einzug, dass sie "#Big Brother" geil findet. "Ich habe mir das früher immer angeschaut und fand es faszinierend." Maria lernte die Teilnehmerin Ingrid aus der 11. Staffel kennen. "Die finde ich so cool. Ingrid hat mir geraten, mich einfach zu bewerben." Maria machte gar kein Hehl daraus, endlich in den TV-Knast zu gelangen. "Ich habe mein Handy genommen, ein Selfie und Video gemacht und das eingesendet." Dann fiel Maria vor Aufregung fast in Ohnmacht, als sie die Zusage bekam. Was dachtest Du da? "Ich habe es geschafft, ich ziehe wirklich ein.

Werbung

Ich kann es echt nicht fassen."

Egal, was kommt: Hauptsache Maria gewinnt das Ding 

Aufgeben wie Tim würde sie auf keinen Fall. "Wenn ich drin bin, will ich das auch auf jeden Fall bis zum Ende durchziehen. Egal, ob jemand auf mich sauer ist. Egal, ob jemand nicht mehr mit mir spricht. Ich will nicht ausziehen!" Maria ist mal ehrlich und redet nicht so ein Unfug wie "ich möchte hier meine Grenzen kennen lernen" oder "sich selber finden". Papperlapapp! Maria ist wegen der Krone und dem Preisgeld drin. "Ich hab mich ja nicht umsonst beworben. Komme, was wolle. Ich will das Ding definitiv gewinnen."

Allein unter Frauen: Guido ist wie Rächer Thomas

Auch ein Guido ist eingezogen (Bild 5) und bildet mit Hans-Christian das Team Grün. Der 39-Jährige schrieb im Steckbrief, dass er fraueninteressiert und Sex im Haus nicht abgeneigt wäre. Ja, das war unser Thomas beim Einzug auch. Nun heult der Rächer einmal am Tag in der Ecke, weil er seine Frau zu Hause vermisst. Aber lassen wir Guido seine Träume. Jetzt wohnt er mit Hans erstmal im Strafbereich. 

Foto: Manuel C. / Facebook / Sky Deutschland / Endemolshine / sixx

Weitere Artikel zu "Big Brother" auf sixx:

Manuel ist der Mann, dem die Promis vertrauen

Hans und Bianca machen jetzt gemeinsame Sache