Einen Euro für jeden Artikel, der über die mögliche Neubesetzung der Co-Moderatoren von Chris Evans geschrieben wurde und man wäre wahrscheinlich reich. Waren die ganzen Spekulationen umsonst und der Nachfolger von #Jeremy Clarkson ist und bleibt ein Solo-Künstler?

Ist für die BBC das „Top Gear“ – Konzept von Clarkson & Co uninteressant geworden?

Den Aussagen von „motorsport.com“ zufolge, könnte sich Chris Evans dazu entschieden haben, die Mutter aller „#Top Gear“-Schlachten im nächsten Jahr alleine zu schlagen, oder besser gesagt fast alleine, denn „The Stig“ wird ihm mit Sicherheit die Treue halten. Jedenfalls soll Evans das im Zuge einer Rede in Cannes behauptet haben.

Werbung
Werbung

Bereits der geplante Besuch dieser Veranstaltung führte bei vielen „Top Gear“ – Fans zu Spekulationen, ob dieser besagte Besuch nicht Bestandteil einer Image-Kampagne sein könnte, um Chris Evans auch international bekannter zu machen. Besonders die britische Zeitung „Sun“ verwies auf ein „Bekanntheitsmanko“ des Clarkson - Nachfolgers außerhalb Englands.

Man muss Jeremy Clarkson, Richard Hammond und James May nicht alles nachmachen

Grund für die Annahme, dass EvansTop Gear“ in Zukunft alleine machen könnte, ist eine Aussage gegenüber der Presse, bei den nächsten „Top Gear“-Folgen alles anders machen zu wollen und sinngemäß die Frage, warum man alles gleich machen sollte wie die drei Vorgänger Jeremy Clarkson, Richard Hammond und James May. Auf jeden Fall eine berechtigte Frage. In diversen Fan-Foren wird diese Frage jedenfalls schon eifrig diskutiert und die Meinungen reichen von „RIP Top Gear“ bis hin zur Meinung, dass in diesem Solo-Auftritt die einzig vernünftige Chance liegt, im Beliebtheitswettbewerb der beiden Auto-Shows zwischen Jeremy Clarksons und der BBC-Show „Top Gear“ überhaupt mitmischen zu können.

Werbung

Der Ex-„Top Gear“-Moderator Jeremy Clarkson braucht sich jedenfalls um seinen Bekanntheitsgrad derzeit keine Sorgen zu machen, denn Zeitungsmeldungen zufolge, ist das „Ungetüm“ der Auto-Unterhaltung derzeit für den National Television Award, einer hochgeachteten Auszeichnung der britischen Unterhaltungsindustrie, nominiert.

Foto: Tony Harrison – CC-BY-SA 2.0 – flickr.com