Ganz „gentlemanlike“ bezeichnete Ex-„#Top Gear“-Moderator James May auf „m.digitalspy.co.uk“ die neue Show von Clarkson & Co als „glaubwürdigen Rivalen“ zu der, von Chris Evans moderierten „Top Gear“ – Show, die nächstes Jahr über die Bildschirme flattern wird. Man könnte dem Star-Moderator fast Erleichterung unterstellen, dass es ihm und seinen beiden Mitstreitern #Jeremy Clarkson und Richard Hammond gelungen ist, eine komplett neue Show zu kreieren.

Weder Chris Evans noch Jeremy Clarkson übernehmen altes „Top Gear“-Konzept?

Leicht waren die vergangenen Monate für Jeremy Clarkson, Richard Hammond und James May sicher nicht, galt es doch eine Show auf die Füße zu stellen, die auf der einen Seite den Ansprüchen des verwöhnten „Top Gear“-Publikums entsprechen und auf der anderen Seite ohne die vertrauten Elemente von „Top Gear, wie zum Beispiel „The Stig“ oder die „Prominentenrunde in einem günstigen Auto“, auskommen soll. Fast unlösbare Aufgaben, die von den drei Starmoderatoren augenscheinlich aber bewältigt worden sind, jedenfalls wenn man von der Zufriedenheit James Mays ausgeht.

Bei Clarkson & Co alles „Friede, Freude, Eierkuchen“?

In einem Interview mit „BBC Radio 5 live“, gibt May freimütig zu, dass seiner Meinung nach durch den Clarkson - Fall eigentlich niemand zu Schaden gekommen ist. Weder er, noch Jeremy Clarkson, oder Richard Hammond bereuen den Abgang bei der BBC. Auch Chris Evans scheint bei der Neugestaltung von „Top Gear“ ein Stück weitergekommen zu sein und die Fans können sich ab nächstem Jahr auf zwei interessante Spitzen-Shows freuen. Eigentlich nur Sieger auf der ganzen Linie, von der Verzehnfachung des Honorars der drei Ex-„Top Gear“-Moderatoren ganz zu schweigen.

Muss man aufhören, Chris Evans und Jeremy Clarkson als Konkurrenten zu sehen?

Von diesem Blickwinkel aus betrachtet muss man James May sicherlich Recht geben. Falls es Chris Evans wirklich gelingen sollte, eine respektable Show auf die Beine zu stellen, könnte man sich wirklich über zwei gute Shows freuen und aufhören in Chris Evans einen Konkurrenten zu Jeremy Clarkson zu sehen, was ihm, dass muss an dieser Stelle aber auch angemerkt werden, niemals gelingen könnte.

Zeitungsmeldungen zufolge, haben sich Clarkson & Co aktuell auch über die rechtlichen Rahmenbedingungen ihrer Zusammenarbeit geeinigt und eine Dachgesellschaft gegründet. Diese Firma gehört Jeremy Clarkson, Richard Hammond, James May und dem Produzenten Andy Wilman. Mehr darüber lesen Sie hier…….

Fotos: BBC U.K. Press/PR, Airwolfhound – CC-BY-SA 2.0 – flickr.com