Auch nicht schlecht. Wie es scheint, hat sich Ex-„#Top Gear“-Moderator #Jeremy Clarkson nach seinem Rauswurf aus „Top Gear“ bereits aufs süße „Nichtstun“ vorbereitet. Wie auf „dailystar.co.uk“ aktuell zu lesen, war Clarkson wild entschlossen bis an sein Lebensende dem „leichten Leben“ zu frönen.

Nicht von schlechten Eltern: Jeremy Clarkson twittert Reifenbild seines Testautos

Glücklicherweise ist alles anders gekommen und die Dreharbeiten für die neue Show auf Amazon haben bereits begonnen. Um diese Tatsache zu untermauern, lies Clarkson es sich nicht nehmen, seinen Fans zu zeigen, was sie nächstes Jahr so alles erwarten wird, nämlich „Reifenmord“ vom Feinsten.

Werbung
Werbung

Der, von Clarkson getwitterte Reifen sieht jedenfalls so aus, als ob ihn jemand mit einer „Hobelmaschine“ bearbeitet hätte. Ein Umstand, den der Ex-„Top Gear“-Moderator nur mit dem Wörtchen „Oops“ kommentierte. Clarkson also, wie ihn seine Fans kennen und lieben.

Dreharbeiten für die neue Amazon – Show sind in vollem Gange

Um seinen „sorgfältigen“ Fahrstil zu unterstreichen, twitterte auch Musterschüler James May ein Bild seiner Reifen, die aber komplett neu und ungebraucht erschienen. Richard Hammond, der sich ein Bild seiner Reifen ersparte, brachte über Twitter bloß seine Freude über die Zusammenarbeit mit seinen beiden Kollegen Jeremy Clarkson und James May zum Ausdruck. Eine Freude, die auch von den vielen Clarkson & Co – Fans absolut geteilt wird. Vor wenigen Wochen machten noch Gerüchte über einen Streit des Moderatoren-Trios die Runde.

Werbung

Grund für die Spekulationen war die Abwesenheit von James May bei den Vorarbeiten.

Sind Jeremy Clarkson, Richard Hammond und James May in Portugal?

Rätselraten herrscht nach wie vor um ein Bild, das Jeremy Clarkson, Richard Hammond und James May samt Team und zu testende Autos auf einer Rennstrecke zeigt. Während einige Fans den Nürburgring in Deutschland vermuteten, ist sich „theweek.co.uk“ einigermaßen sicher, dass es sich bei der Rennstrecke um die „Algarve International Circuit“ in Portimao in Portugal handelt. Die Autos können sich jedenfalls auch sehen lassen, denn sie wurden als ein Ferrari Laferrari, ein McLaren P1 und als ein Porsche 918 Spyder identifiziert.

Neue Nachrichten gibt es auch von „Top Gear“-Moderator Chris Evans. Gerüchten zufolge, könnte sich der Star dazu entschlossen haben, nächstes Jahr auf Co-Moderatoren zu verzichten. Auch diese Nachricht schlug in diversen Fan-Foren ein wie eine Bombe. Während einige bereits das Ende der beliebten BBC-Show heraufdämmern sehen, finden andere, dass es gar keine so schlechte Idee wäre, sich auf ein anderes Konzept zu konzentrieren. Richard Hammond, James May und Jeremy Clarkson kann es jedenfalls egal sein.

Foto: Jeremy Clarkson - twitter.com