Wer glaubte, die „Clarkson-Mania“ würde sich wieder normalisieren, wurde vorigen Samstag erneut auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt. Der Free-TV-Sender DMAX erklärte diesen Tag nämlich zum Clarkson-Tag und viele Fans von Clarkson & Co nutzen die Gelegenheit, um sich vom ehemaligen „#Top Gear“ – Trio James May, Richard Hammond und #Jeremy Clarkson zu verabschieden. Freilich nicht für immer, denn nächstes Jahr feiert das Moderatoren-Trio auf Amazon Prime ein fulminantes Comeback.

Fans von Clarkson & Co waren vom „Top Gear“ - Marathon begeistert

Das Interesse an den drei Ex-„Top Gear“-Moderatoren ist ungebrochen groß und das zeigte sich auch an den Spitzen-Quoten, die das Kult-Trio am Samstag, den 03.10.2015 auf DMAX erreichte.

Werbung
Werbung

Wie auf „m.dwdl.de“ zu lesen, schaffte das Moderatoren-Trio Tagesmarktanteile bis zu 5,3%. Die letzte „Top Gear“- Folge wurde von 440.000 Zuschauern gesehen und auch weit nach Mitternacht saßen noch immer 150.000 Zuschauer vor den Bildschirmen.

Werden die Fans Jeremy Clarkson auch nächstes Jahr die Treue halten?

Diese Einschaltquoten straften all diejenigen Clarkson - Kritiker Lügen, die schon das Ende des beliebten Moderatoren-Trios heraufbeschworen haben. Mit Spannung bleibt allerdings zu erwarten, ob die, durch die Trennung von der BBC notwendig gewordene Umgestaltung der neuen Show auf Amazon Prime, das Publikum gleichermaßen begeistern wird, wie es das alte und bewährte „Top Gear“-Prinzip getan hat. Jeremy Clarkson und seine beiden Mitstreiter sind davon jedenfalls überzeugt.

Kann Chris Evans mit seinem neuen „Top Gear“ – Konzept die Clarkson Fans von sich überzeugen?

Ein Problem, mit dem auch der Clarkson - Nachfolger Chris Evans zu kämpfen hat, denn auch er ist gezwungen, der beliebten Auto-Show „Top Gear“ ein neues Gesicht zu verpassen.

Werbung

Freilich hat er es um ein vielfaches schwerer, da es ihm, im Gegensatz zu Clarkson auch noch an internationaler Popularität fehlt. Ein Umstand, den die BBC-Verantwortlichen durch eine Schärfung des internationalen Profils wettzumachen hoffen. Keine leichte Aufgabe, wenn man bedenkt, dass Chris Evans im Gegensatz zu Jeremy Clarkson außerhalb von England absolut unbekannt ist.

Clarkson & Co haben zurzeit aber ganz andere Probleme. Wie auf „express.co.uk“ zu lesen, hat das Moderatoren-Trio Schwierigkeiten in London ein Büro zu finden. Am Geld kann es nicht liegen, denn für die neue Show steht ein Millionen-Budget zur Verfügung. Bleibt nur zu hoffen, dass die Sucherei bald ein Ende hat und Jeremy Clarkson, Richard Hammond und James May sich wieder voll  auf ihre Show konzentrieren können. 

Foto: Thomas`s Pics – CC-BY 2.0 – flickr.com