Wie jetzt auf „thestar.ie“ bekannt geworden ist, hat #Jeremy Clarkson der Rauswurf aus der BBC damals doch mehr mitgenommen, als man ursprünglich vermutet hätte. Zeitungsangaben zufolge, musste sich der Ex-„#Top Gear“-Moderator nämlich ein ganzes Monat lang in „Reha“ begeben. Wie es ihm dort ergangen ist, schildert Clarkson in einer seiner Kolumnen.

Kein guter Jahresbeginn für Jeremy Clarkson

Dass dieses Jahr für Jeremy Clarkson, wenigstens zu Jahresbeginn, nicht unbedingt angenehm war und er aus diesem Grund massiv unter Druck gestanden ist, war jedem Fan klar. Dabei war es nicht nur sein Rauswurf aus der BBC, sondern auch der Streit mit den BBC-Verantwortlichen, seine Angst vor Krebs und der Tod seiner Mutter, der Clarkson ziemlich aus der Bahn geworfen hat.

Statt Cocktail-Partys und Party-Girls gab es für Clarkson nur Yoga und Zumba

Dass er aber drauf und dran war, nach eigenen Worten, zu einem „sabbernden Gemüse“ zu werden, ist vielen Fans noch relativ unbekannt. Während Clarkson sich zwei sonnige Wochen mit einem Buch und Millionen von Cocktail-Partys erhofft hat, schickten ihn seine Ärzte ein ganzes Monat lang in die „Steinzeit“. Wie Clarkson in seiner Kolumne anmerkt, stimmte er nur zu, weil er sich, natürlich politisch komplett unkorrekt, einen „Gentleman“-Rückzug mit skandinavischen Möbeln und halbnackten Frauen vorgestellt hat. Wie gesagt sollte es anders kommen und Clarkson musste vollkommen isoliert mit Yoga, Zumba und Tai Chi sein Dasein fristen. Eine Zeit, die Jeremy Clarkson als „Gefängnis“ bezeichnet.

In der Ruhe liegt die Kraft? – Jeremy Clarkson im Aufwind

So schlecht dürfte dem Ex-„Top Gear“-Moderator Clarkson die Zeit in der Abgeschiedenheit aber dann doch nicht getan haben, denn immerhin konnte er sich nach seiner katastrophalen Niederlage durch den Deal mit Amazon zum bestbezahlten Moderator Englands emporschwingen. Hier bewahrheitet sich anscheinend der Spruch, dass in der Ruhe die Kraft liegt.

Das Moderatoren-Trio um Jeremy Clarkson schon bei den Dreharbeiten fürs nächste Jahr?

Dass seine Popularität bei seiner „Phönix aus der Asche“ – Aktion in keiner Weise gelitten hat, zeigen auch die traumhaften Einschaltquoten beim ausgestrahlten „Top Gear“-Marathon auf DMAX. Momentan scheint sich Clarkson allerdings in Bestform zu befinden, denn vor kurzem twitterte er noch, dass bei den Vorbereitungsarbeiten für die neue Show so einiges weitergegangen ist und die Dreharbeiten für die neue Show in Kürze beginnen werden.

Foto: sv1ambo – CC-BY 2.0 – flickr.com