Das Marvel Cinematic Universe ist mit einem Gesamt-Einspielergebnis von 7,787 Milliarden US-Dollar das erfolgreichste Franchise der Welt (Platz 2: Harry Potter [7,723 Milliarden Dollar] ; Platz 3: James Bond [6,160 Milliarden Dollar]) - mit den anstehenden Filmen Captain America: Civil WarBlack PantherDoctor Strange und dem für 2018 anstehenden Großevent Infinity War trachtet Marvel danach, seine Vormachtstellung im Franchise-Sektor auszubauen.

Bekommt das erfolgreichste Franchise der Welt Konkurrenz?

Jedoch, noch ein anderer Anwärter schickt sich an, in den Kampf um die Gunst der Kinobesucher einzusteigen: das DCEU, im Ganzen DC Extended Universe genannt.

Werbung
Werbung

Bisher belegte DC hierbei, an Einzelfilmen oder -serien gemessen, stets nur den zweiten Platz, und seit dem durchschlagenden Erfolg von Robert Downey Juniors Iron Man und den Avengers scheint der Olymp der Superhelden-Verfilmungen für DC unerreichbar geworden - bis Zack Snyder (300, Watchmen, Sucker Punch) sich anschickte und mit Man Of Steel den ersten Superman Ableger auf die Leinwand brachte, der den düsteren Erzählton der Batman-Reihe von Nolan aufgriff und dadurch einen Kontrast zu den bunten und unterhaltsamen Marvel-Filmen bildete.

Das DCEU tritt auf den Plan

Mit Batman v Superman schickt sich 2016 das nächste DC Event an, die Helden der Justice League  zu vereinen, um so den übermächtigen Avengers die Stirn zu bieten. In diesem neuen, düsteren Werk erhebt sich ein gealterter, verbitterter Bruce Wayne, um Superman die Stirn zu bieten. Zack Snyder nutzt die Gelegenheit, um weitere Helden einzuführen - so werden uns in Batman v Superman neben den titelgebenden Helden auch Wonder Woman (Gal Gadot), Aquaman (Jason Momoa) und möglicherweise Green Lantern (noch nicht konkret besetzt) begegnen.

Werbung

Diese sind allesamt - in den Comicvorlagen - Teil der mächtigen Justice League: im Grunde die Avengers des DC-Universums, die auch alle ihre eigenen Filme erhalten werden. 

Die Starttermine des DCEU im Überblick

So sehen die bis dato geplanten Starttermine des DCEU aus:

Batman V Superman: Dawn of Justice: 25.03.2016 

Suicide Squad: 05.08.2016 (Jared Leto gibt hier den Joker, Margot Robbie die Harley Quinn - auch ein Cameo von Ben Affleck als Batman ist vorgesehen)

Wonder Woman: 23.06.2017 (Gerüchten zufolge startet hier die Origins-Story der bekannten Wonder Woman) 

Justice League: 17.11.2017

The Flash: 23.03.2018 (Seriendarsteller Grant Gustin wird hier nicht den Flash geben, da Serien- und Kinouniversum im Gegensatz zu Marvel getrennt bleiben. Im Gespräch ist Ezra Miller)

Aquaman: 27.07.2018 

Shazam: 05.04.2019 (viele Details zur Besetzung gibt es noch nicht, allerdings bestätigte Dwayne Johnsonvielen noch immer besser als The Rock bekannt, dass er den Gegenspieler von Shazam, den finsteren Black Adam spielen wird)

Justice League 2: 14.06.2019

Cyborg: 03.04.2020

Green Lantern Corps: 19.06.2020

Bisher noch unbetitelte Batman wie auch Superman Filme sind ebenfalls geplant, konkrete Details gibt es hier jedoch noch nicht, wenngleich Ben Affleck sich gemäß eigener Äußerungen nicht nur bereit erklären, sondern sogar freuen würde, dürfte er einen der noch ungeplanten Batman Soloauftritte als Regisseur dirigieren.

Werbung

Nach seinen Erfolgen mit Gone Girl und The Town  dürften seine Chancen hierfür aber gut stehen.

Kann das DCEU das MCU überholen?

Nach bisheriger Einschätzung: nein. Die einzige Option hierfür wäre ein durchschlagender Erfolg des düsteren DCEU gegenüber dem eher gutgelaunt-bunten MCU. Schon die liebevolle Einführung aller einzelnen Helden im MCU, ehe diese in den großen Avengers Events zusammen gebracht wurden, stellt einen Vorteil für das MCU dar - besteht im DCEU doch die Gefahr, dass die Vielzahl der neuen Superhelden das Publikum überfordern könnte.

Eines ist jedoch sicher: aus dem Kampf DC vs Marvel geht ein klarer Gewinner hervor: das Comics liebende Publikum - lasset die Spiele beginnen !

Bildquelle: http://www.dccomics.com ["Justice League"] #Kino #Hollywood #Fernsehen