Lektion Nummer 1: Die Sendung ist der Star! Niemals du, der Protagonist. Merken und hinter die Ohren schreiben. Das ist so und daran ändert sich auch nicht so schnell etwas. Kevin, Manuel und Ása waren unterhaltsame Bewohner, aber jederzeit auch ersetzbar. Das muss man denen so knallhart sagen oder eben lustig verpacken. Stefan Raab ließ es sich bei "tv total" nicht nehmen, sich über Manuel lustig zu machen.

Kevin und Manuel am Zaun

Wie gehen die Auszieher damit um, nicht mehr täglich im TV zu sein? Am vergangenen Dienstag kam es gegen Nachmittag zu einem Zwischenfall: Kevin und Manuel waren am Zaun der Produktion und versuchten Kontakt zu den Bewohnern im Garten aufzunehmen. Vielleicht fehlt ihnen doch die Show, die mediale Aufmerksamkeit. Es ist ruhig geworden um die zwei. Neben wenigen Interviews vor der Kamera (Bild 2, Bild 3), findet man noch ein Foto der beiden mit einer Jana Scheller (Bild 4). Diese Frau verspricht, demnächst mit Manuel und Kevin zusammenzuarbeiten. Scheller ist laut ihrem Profil Produktionsassistentin bei einer TV-Produktion und als "Person des öffentlichen Lebens" gekennzeichnet. Bringt man jetzt die beiden Typen groß raus und was erzählte man da Kevin und Manuel? Dazu liest man nichts im Post auf Facebook. So wird das aber nix. 

Auf Island hat Ása Aufmerksamkeit - hier ein bissel

Ása macht es da konsequenter. Seit dem Auszug der Isländerin ist man quasi mittendrin in ihrem Leben. Ása postet den Besuch von Manuel und Kevin (Bild 5) und ihren Alltag (Bild 6). Da die Frohnatur ohnehin auf Island der Star schlechthin ist, bekommt sie dort für ihre kurzweilige "#Big Brother" Zeit große mediale Aufmerksamkeit (Bild 7). Ása weiß offenbar gut, wie man sich richtig vermarktet. Schnell gründete sie nach ihrem Auszug sogar einen Fanclub. Über 8.000 Anhänger hat sie noch. Immerhin. Ása schreibt weiter Kommentare zu den Bewohnern und macht keinen Hehl daraus, gern noch länger im Haus gewesen zu sein. Der deutsche TV-Zuschauer tickt eben anders und wollte sie nicht mehr sehen. Das nagt an ihr. Weitere Engagements in Deutschland blieben bisher aus.

Immerhin: Bei Tattoo-Events ist Atchi Kultmoderator

Atchi, so polarisierend er auch war, könnte "Big Brother" wenigstens in seinem beruflichen Umfeld noch ein wenig nützlich sein. Immerhin kennen ihn jetzt einige Tattoo-Freaks mehr. Und seine Moderationen bei den Tattoo-Events (Bild 8) sind durchaus unterhaltsam. Vielleicht sollte er da auch bleiben, was nicht mal böse gemeint ist. Die Zuschauer haben ihm ganz klar die rote Karte gezeigt. Für größere Formate dürfte er wohl nicht mehr in Frage kommen. Atchi selbst hat erst im letzten Jahr gesagt, dass ihm das TV-Business ausgebrannt habe (Quelle: Promiflash). Nur Tattoo-Interessierte werden ihn wohl noch regelmäßig sehen. Hoffentlich wird er kein Z-Promi im Dschungelcamp.

Isabell und Hans-Christian sind echt gut im Geschäft

Augen offen halten sollte man aber nach Isabell Hendl. Dem anspruchsvollen IT-Girl kann man alles nachsagen, aber die Frau weiß wie man es macht. Erst kürzlich wurde sie in einer Modelagentur angenommen und ihre Bilder sind schon nett anzusehen (Bild 9). Auch Hans-Christian bleibt sehr gut im Geschäft, was er aber schon vor "Big Brother" war. Der bekannte Wiener Schauspieler ist gefragt bei Veranstaltungen (Bild 10) und dreht weiterhin seine Serie "Wienerland", die am 21.11.2015 mit einer neuen Folge Premiere feiert. Österreich kennt den provokanten Schauspieler. Sein oft grobes Verhalten im "Big Brother"-Haus hat ihm nur noch mehr Aufmerksamkeit eingebracht.

Fotos: Facebook, Hans-Christian Haas, Isabell Hendl, Kevin Temme, Ása Ástardóttir, Atchi80 Label, Manuel Campa; Filmquelle: Brainpool #Fernsehen #Sky