Sharon und Kevin durchleben im #Big Brother-Haus ein Wechselbad der Gefühle. Zuerst schwärmten beide füreinander, kuschelten so oft es ging und vergnügten sich miteinander im Secret-Room. Doch kurz danach schien schon wieder alles vorbei zu sein. Sowohl Sharon als auch Kevin waren sich im Nachhinein nicht sicher, ob der erste Sex im Big Brother-Haus eine so tolle Idee war, doch bereut hätten sie es beide nicht. In gegenseitigem Einvernehmen wurde sich darauf geeinigt, dass man doch lieber nur Freunde bleiben wolle, Bros, wie sie es so gerne nennen. Doch Sharon schien letztendlich doch nicht ganz einverstanden mit der Situation zu sein, immer wieder suchte sie die Nähe ihres Big Brother-Kandidaten.

Werbung
Werbung

Als dann Kevin mit Teampartner Atchi in den Big Brother-Strafbereich einziehen musste, wendete sich plötzlich das Blatt. Sharon suchte noch mehr seine Nähe, Kevin sparte nicht an Komplimenten, und schon lagen sich die beiden wieder in den Armen.

Halloweenparty bereitete Big Brother-Liebesglück ein jähes Ende

In der alkoholreichen Halloween-Nacht kippte dann die ganze Stimmung zwischen Sharon und Kevin wieder einmal. Nachdem Sharon beim Spiel Wahrheit oder Ekel damit herausrücken musste, dass sie mit Kevin im Big Brother-Haus Sex hatte, missfielen Kevin wieder einige Dinge an ihr. Auch sie staunte nicht schlecht, als dieser sich bei einer „Ekel-Prüfung“ über Lusys Brustwarzen hermachte, Begeisterung sah natürlich anders aus. Allgemein zeigte sich Kevin in letzter Zeit immer wieder sehr abweisend aber auch fordernd seiner Big Brother-Lieblingsbewohnerin gegenüber.

Werbung

Er wollte ihr beispielsweise nicht einmal die Hand kraulen, aber gegen eine Massage hatte er nichts einzuwenden, schließlich ist er in dieser Hinsicht sehr egoistisch. "Glück muss man sich verdienen", war nur einer seiner Machosprüche, die er Big Brother-Bewohnerin Sharon um die Ohren knallte. Doch dadurch ließ sie sich nie komplett abschrecken, sie schien ihm dennoch weiterhin auf Schritt und Tritt zu folgen. Doch seit dem Date im Secret Room schien Kevin sogar regelrecht genervt von Sharons Anhänglichkeit zu sein. Dass sie dauernd zu ihm kommen und sich bei ihm ins Bett legen wolle, ginge ja auch immer nur von ihr aus. Er hat Angst, sie könne sich am Ende mehr von der Big Brother-Liaison versprechen. „Du kannst dich jederzeit zu mir legen, aber ich komm nicht unbedingt zu dir hin.“, machte er Sharon eine weniger charmante Ansage. Auf Nähe folgte immer wieder Abweisung, das war irgendwann einfach zu viel für Sharon, sie fühlte sich von Kevin verarscht. Durch sein ständiges Herankommen und dann doch wieder "Bro-Gehabe" schien Kevin es endgültig geschafft zu haben - Sharon hatte die Nase voll von ihm, jedenfalls für ein paar Minuten! Im Gespräch mit Big Brother-Kumpel Thomas sprach sie sich bereits ihren Ärger von der Seele: „Er wurde auf einmal voll aufmüpfig, wie ein Macho, respektlos teilweise.“.

Werbung

Nach einem mehr oder weniger klärenden Gespräch sah dann alles wieder anders aus, Kevin schnippte mit dem Finger und Sharon folgte ihm wieder auf Schritt und Tritt. Es scheint also doch eine nie enden wollende Geschichte zu sein…

Bild: Sixx

Weitere Artikel bei BlastingNews:

Big Brother: Sharon geht mit Guido und Christian auf Tuchfühlung – Ist Kevin passé?

Big Brother: Christian und Maria das neue Liebespaar?

Big Brother: Futterneid - Christian auf dem Egotrip?