"Alle unsere Gedanken sind heute Abend bei den Opfern und ihren Angehörigen." Diesen Satz (im Original: Toutes nos pensées ce soir vont aux victimes et à leurs proches) lässt Endemol in Frankreich auf der Facebook-Seite von einer Sendung dort verkünden. Nicht daran zu denken, dass man jetzt noch das Finale von "Secret Story" zeigen wird. Paris, Frankreich, ja ganz Europa erlebt den schlimmsten Terroranschlag. Endemol bewies mit dem TV-Sender TF1 absolutes Feingefühl und vermeidet gute Laune mit seiner Show in Frankreich. Zumindest für einige Tage.

Auf sixx und Sky gibt es keine Nachrichten im Haus

Nur in Deutschland soll die Show weitergehen.

Werbung
Werbung

Es wird keine Mitteilung, Diskussion oder Gedenkminute für Paris in der Sendung "#Big Brother" geben. Natürlich lebt ein Format wie "Big Brother" eben genau davon, dass die Protagonisten abgeschottet von der Außenwelt bleiben. Doch andere Sender reagieren auch über die Nachrichten hinaus. RTLII wechselt ursprünglich geplante Spielfilme am Abend vollständig aus, "Otto - Die Jubiläumsshow" wurde aus dem Programm genommen. Auch "Die heute-show" im ZDF flog raus und RTL verzichtete auf sein "Explosiv Weekend". EndemolShine hätte zumindest im "Big Brother"-Haus alles ruhiger angehen lassen können. Denn zwei Situationen, in der die Produktion hätte behutsam eingreifen können, gab es durchaus. 

Unabsichtlich, aber pietätlos: Knallerei vor dem Studio

Doch man sendete weiter und so kam es für den ein oder anderen #Sky-Zuschauer zu seltsamen Szenen.

Werbung

Von den Bewohnern natürlich als solche nicht wahrgenommen. Die erste Szene: Es gab gegen 19 Uhr ein Feuerwerk in der Nähe vom Produktionsgelände (Bild 2). Die Bewohner freuten sich über die "Knallerei" (Bild 3). Sky übertrug das Knallen und den Jubel darüber. Sicherlich wäre es weit hergeholt, dass mit der Schießerei in Paris zu vergleichen. Doch erst kurze Zeit davor lässt die Zeitung "Le Monde" ein Video seines Journalisten Daniel Psenny veröffentlichen. Darin zu hören und zu sehen: Knallerei der Schusswaffen und junge Menschen, die mutmaßlich schwer verletzt sind. Dafür kann Endemol nichts, aber man hätte vielleicht sagen können: "He, die Knallerei kommt heute nicht gut an. Mäßigt euch ein wenig in der Euphorie darüber" oder "geht bitte wieder ins Haus und kommt ins Sprechzimmer..." So oder so ähnlich.

Beate erzählt über Horrorfilm "Gesichter des Todes"

Die zweite Szene war um 21:33 Uhr gestern Abend auf Sky. Beate spricht im Schlafzimmer über den Film "Gesichter des Todes". Auch hier hätte Endemol die Chance nutzen können und die Situation im Haus wegen der Lage in Paris mäßigen können.

Werbung

Natürlich wird man auf sixx so etwas in der Tageszusammenfassung wegschneiden. Sky zeigte das. Auf keinen Fall wollen wir unterstellen, dass EndemolShine ein Terrorakt kalt lässt. Nein! Die Produktionsfirma reagierte in Frankreich den Umständen entsprechend absolut angemessen. Aber gerade in einem täglichen Live-Format wie "Big Brother" hätte man auch in Deutschland das Thema behutsam ins Haus weiter tragen können. Ein bis zwei Tage inne zu halten, täte auch den Bewohnern mal ganz gut. Daumen hoch: Auf den Big Brother Facebook-Seiten zeigen viele Administratoren sowie Fans Mitgefühl und posten ihr Beileid

Eure Meinung wollen wir wissen

Liebe Leser, was denkt ihr: Hätte man die Anschläge von Paris in einer täglichen Sendung wie "Big Brother" kurz thematisieren sollen? Eure sachlichen Kommentare, Kritiken und ein Feedback lesen wir gern. Diskutiert mit uns auf Facebook.

Fotos: Endemolshine, "Pray For Paris", Montage BlastingNews; Sky Deutschland #Fernsehen